Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ronnenberger Radler umrunden rechnerisch den Erdball

Empelde Ronnenberger Radler umrunden rechnerisch den Erdball

Beim vergangenen Stadtradeln haben alle Ronnenberger Teams in Summe insgesamt eine Strecke zurückgelegt, die rein rechnerisch deutlich länger als der Äquator ist. Im Rathaus sind jetzt die besten Fahrer geehrt worden.

Voriger Artikel
Musikzug plagen Nachwuchssorgen
Nächster Artikel
Das hat Ronnenberg 2017 bewegt

Bürgermeisterin Stephanie Harms (rechts) und Verwaltungsmitarbeiterin Heidrun Brümmendorf (von links) ehren Richard Reinecke, Arne Reinecke, Tom Neuenfeldt sowie stellvertretend für Ralf Uelsmann die Teammitglieder Harman Shamo und Emre Ünlü.

Quelle: Ingo Rodriguez

Empelde.  Deutlich mehr als eine Weltumrundung – und das ausschließlich mit Fahrrädern: Die Teams aus dem Ronnenberger Stadtgebiet haben beim jüngsten Stadtradeln in der Zeit vom 28. Mai bis zum 17. Juni in Summe 48 978 Kilometer zurückgelegt. Diese Strecke entspricht rein rechnerisch der 1,22-fachen Länge des Äquators. Das teilte jetzt bei der Auszeichnung der besten Einzelfahrer Ronnenbergs Bürgermeisterin Stephanie Harms im Rathaus in Empelde mit.

An der bundesweiten Aktion hatten im vergangenen Sommer insgesamt 186 Radler in elf Teams teilgenommen. Sie zeigten damit ausgeprägtes Umweltbewusstsein. Denn: Wenn ein Auto mit Verbrennungsmotor 1,22-mal die Welt umrunden würde, würden genau 6955 Kilogramm Kohlendioxid über den Auspuff als Abgas ausgestoßen. Die Bürgermeisterin bedankte sich bei den Radfahrern mit den meisten gefahreren Kilometern für ihr Klimaschutzengagement. „Damit haben Sie einen großen Beitrag geleistet, um der Region Hannover im bundesweiten Vergleich den ersten Platz bei der jüngsten Auflage des Wettbewerbs zu sichern – vor den Städten Leibzig und Düsseldorf“, sagte Harms. Regionsweit waren von allen Teilnehmern in Summe sogar rund 1,7 Millionen Kilometer zurückgelegt und etwa 2,5 Millionen Kilogramm Kohlendioxid eingespart worden.

Die Ronnenberger Teams verbesserten die städtische Gesamtleistung laut Verwaltung gegenüber dem Vorjahr um 13 300 Kilometer: In der Region Hannover belegte Ronnenberg damit den achten Platz. Den größten Anteil an der guten Platzierung hatte der KGS-Lehrer Ralf Uelsmann mit 1626 zurückgelegten Kilometern. Zwei Schüler holten stellvertretend für den terminlich verhinderten Lehrer die Urkunde in Gold ab. Die Urkunde in Silber erhielt Arne Reinecke für 1425 gefahrene Kilometer. Den Sonderpreis für den ältesten Teilnehmer erhielt dessen Großvater Richard Reinecke, der als 90-Jähriger genau 832 Kilometer zurücklegte und damit seinen Titel in dieser Kartegorie verteidigte. Als bester Schüler wurde der 13-jährige Tom Neuenfeldt aus dem achten Jahrgang der Marie-Curie-Schule ausgezeichnet. Alle Sieger erhielten Gutscheine und Fahrradtourenführer.

Von Ingo Rodriguez

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr