Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Musikzug plagen Nachwuchssorgen
Umland Ronnenberg Nachrichten Musikzug plagen Nachwuchssorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 31.12.2017
Der Feuerwehrmusikzug Ihme-Roloven spielt bei der Bruchmeisterverpflichtung im Neuen Rathaus in Hannover. Auch beim traditionellen Ausmarsch des weltgrößten Schützenfestes (siehe unten) ist das Blasorchester seit mehr als 50 Jahren dabei. Quelle: Privat
Anzeige
Ihme-Roloven

 Spürbar steigender Altersdruchschnitt: Den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ihme-Roloven plagen zunehmend Nachwuchssorgen. Genau zwei Jahre vor dem 100-jährigen Bestehen des Blasorchesters nimmt vor allem die Anzahl der marschiertauglichen Musiker immer mehr ab. „Von unseren derzeit 27 gelisteten Instrumentalisten können bei Umzügen und Ausmärschen nur noch 17 mitlaufen“, sagt der Musikzugsprecher Heiner Schild. Das Problem: „Wir haben Mitglieder im Alter von zehn bis 88 Jahren, aber davon sind fünf älter als 85 und einige weitere schon im hohen Seniorenalter“, berichtet Schild.

Für den Musikzug ist aber gerade die Teilnahme an Ausmärschen von großer Bedeutung. Vor allem der alljährliche Auftritt beim Umzug des weltgrößten Schützenfestes in Hannover gehört seit mehr als 50 Jahren zu den absoluten Höhepunkten im Veranstaltungskalender des Orchesters. Auch im vergangenen Juli marschierten die Instrumentalisten unter der Leitung des Dirigenten Sascha Hartmann wieder bei dem Aufsehen erregenden Spektakel mit – gemeinsam mit den Bürgerschützen des nördlichen Stadtteils, ein Verein mit dem der Musikzug in diesem Jahr Jubiläum feierte: „Es war der 50. gemeinsame Umzug“, sagt Schild. Sorgen bereiten ihm die Mitgliederentwicklung und der steigende Altersdurchschnitt auch hinsichtlich der regelmäßigen Beteiligung an der Bruchmeisterverpflichtung in Neuen Rathaus in Hannover zum Auftakt sowie am Zapfenstreich im Alten Rathaus zum Abschluss des Schützenfestes.

Auch beim traditionellen Ausmarsch des weltgrößten Schützenfestes in Hannover ist das Blasorchester seit mehr als 50 Jahren dabei - wie zuletzt beim Umzug mit dem langjährigen Kooperationspartner, den Bürgerschützen des nördlichen Stadtteils. Quelle: Privat

Es sind jedoch nicht nur Folgen des demografischen Wandels, die das Orchester spürt. Immerhin seien in den vergangenen Jahren auch etliche Nachwuchsmusiker vom Musikzug an Instrumenten ausgebildet worden. Der Unterricht habe sich jedoch kaum auf die Ensemblestärke ausgewirkt – oder nur vorübergehend. „Viele der Schüler waren Gymnasisasten aus Musikklassen, die als junge Erwachsene wegen Studiums und Berufes weggezogen sind“, sagt Schild. Auch zurzeit würden wieder drei Nachwuchsmusiker unterrichtet. „Die jüngste Schülerin ist eine zehnjährige Flötistin“, sagt der Musikzugsprecher.

Der 63-jährige ist schon seit 1968 als Flügelhornist bei dem Orchester. Deshalb weiß er auch: „Völlig neu sind die Nachwuchssorgen nicht. Fast alle Musikzüge spüren diese Entwicklung.“ Gleichwohl: Durchschnittlich habe das Feuerwehrorchester aus Ihme-Roloven im Laufe der Jahre immer etwa 30 Musiker gezählt. Die abnehmende Zahl der marschierfähigen Instrumentalisten sei nun aber besorgniserregend. Nun werden händeringend auch Quereinsteiger für Blasinstrumente gesucht. „Wir sind eine sympathische Kapelle mit attraktiven Auftritten und guten Kontakten zu anderen Musikzügen“, sagt Schild. Interessenten seien bei den Montagsproben um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Ihme-Roloven willkommen. Anfragen beantwortet Schild unter Telefon (0 51 09) 39 69. Der musikalische Leiter Sascha Hartmann ist per E-Mail an shartmann96@live.de zu erreichen.

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit eineinhalb Jahren weht frischer Wind durch das Dorfgemeinschaftshaus in Vörie. Die neuen Pächter Michaela Wessel und Friedrich Flachsbarth haben es durch Engagement und neue Ideen geschafft, neue Gäste anzulocken. Nun steht die Feier zum 40-jährigen Jubiläum an.

31.12.2017

Die Stadtverwaltung will bei der Entwicklung des Ortskerns die Bürger als Experten vor Ort miteinbeziehen. Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler erläutert bei einem Spaziergang den Grundgedanken des Konzeptes und wie sich die Ronnenberger bei dem Prozess einbringen können.

30.12.2017

Kinder machen im Johanneshaus die Weihnachtsgeschichte wieder lebendig –sehr zur Freude der Bewohner.

27.12.2017
Anzeige