Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadtarchiv: Kegler müssen ausziehen
Umland Ronnenberg Nachrichten Stadtarchiv: Kegler müssen ausziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 19.02.2018
Im Keller des Gemeinschaftshauses soll ein Stadtarchiv untergebracht werden. Quelle: Uwe Kranz
Anzeige
Ronnenberg

 Nach eigenem Bekunden haben es sich die Ratspolitiker nicht einfach mit dieser Entscheidung gemacht. Nun steht aber offenbar fest, dass das neue Stadtarchiv in die Räume der Kegelbahn im Gemeinschaftshaus in Ronnenberg einziehen soll. Der Fachausschuss für Bildung, Jugend, Sport, Soziales, Senioren, Gleichstellung und Integration stimmte am Montagabend geschlossen dafür.

Die Gruppe 1 mit SPD und Linken hatte den Antrag gestellt, „um bei dem Thema zum Abschluss zu kommen“, wie es Dieter Schur, Fraktionsvorsitzender der SPD, ausdrückte. Im Dezember hatte es in drei Ortsteilen Besichtigungen gegeben. Mehrere Räume im Bereich des Rathauses in Empelde sowie die Kegelbahnen des Gemeinschaftshauses in Ronnenberg und des ehemaligen Gasthauses Lüerßen in Weetzen wurden dabei in Augenschein genommen. „Wir sind immer wieder bei der Kegelbahn gelandet“, stellte der Fachbereichsleiter Torsten Kölle fest. 

Neue Öffnungszeiten für das Freibad

Der Fachausschuss des Rates hat einstimmig die Ausweitung der Öffnungszeiten für das Freibad Empelde beschlossen. Künftig soll das Schwimmvergnügen vom 1. Mai bis 30. September durchgehend angeboten werden. Selbst wenn der Badebetrieb aus witterungstechnischen Gründen wie Gewitter oder Hagel eingestellt werden muss, bleibe das Bad grundsätzlich geöffnet, betonte der Fachbereichsleiter Torsten Kölle. Ausgeweitet wurden auch die täglichen Öffnungszeiten auf den Vormittag, und der verbilligte Mondscheintarif wurde um eine auf drei Stunden vor Ende der Badezeit verlängert. 

Wichtiges Kriterium sei unter anderem das räumliche Angebot im Keller des Gemeinschaftshauses. „Mit einem Wahnsinnsaufwand“, habe der Ronnenberger Historiker Matthias Biester den Badarf ermittelt, so Kölle. Allein der derzeitige Bestand von etwa 1300 normierten Archivkisten würde eine Fläche für mehrstöckige Regale von 84 Quadratmetern in Anspruch nehmen, rechnete er vor. 102 Quadratmeter stehen in der Kegelbahn zur Verfügung. Das sei als Begründung für diese Lösung in jedem Fall geeignet“, sagte Kölle.

Die Einrichtung eines Archives sei vom Gesetzgeber vorgeschrieben, die Kegelbahn hingegen ein freiwilliges Angebot der Stadt, stellte der parteilose Carsten Mauritz für die Gruppe 2 fest. Da Kegeln im Stadtgebiet weiterhin möglich sei, läge die Entscheidung auf der Hand – selbst wenn sich der Rat diese nicht leicht machen würde. „Niemand entscheidet gerne, dass die Kegler dort rausmüssen“, stellte auch Jens Williges (Grüne) fest. 

Ronnenberg erwartet neue Familien

Die Stadt Ronnenberg hat eine neue Zuteilung von Flüchtlingen erhalten. Demnach werden bis Ende des Monats 31 Personen, überwiegend Familien, in den fünf noch bestehenden Unterkünften im Stadtgebiet (Seegrasweg, Skater- und Sportpark, Felsenburg und Salinenstraße) untergebracht, erklärte Fachbereichsleiter Torsten Kölle dem Ausschuss. Mit insgesamt 67 Neuankömmlingen musste Ronnenberg damit seine Quote nicht voll erfüllen. Zum 1. April erwartet die Stadt eine neue Quote. Wie diese ausfällt, konnte Kölle nicht prognostizieren. 

Felix Teichner (AfD) scheiterte mit dem Antrag die Entscheidung zu vertagen, um mit der Region Hannover eine mögliche Nutzung der ehemaligen KFZ-Zulassungsstelle als Archiv zu klären. Diese sei aufgrund einer mangelhaften Bausubstanz für die Lagerung von Papier nicht geeignet, stellte Schur fest. Daraufhin schloss sich auch Teichner dem einheitlichen Votum des Ausschusses an.

Ebenfalls einstimmig votierte das Gremium für einen Antrag der Gruppe 1, nachdem im Haushalt 8000 Euro für die Anschaffung von speziellem Archivmaterial zum Erhalt der historischen Unterlagen vorgesehen werden sollen. „Das kann nur eine Hausnummer sein“, ordnete Williges den Beschluss ein. Den tatsächlichen Bedarf müsse man erst noch ermitteln. 

Von Uwe Kranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum zweiten Mal hat die Firma Holtzmann gemeinsam mit anderen Unternehmen die Azubi-Days veranstaltet. Die Nachwuchskräfte konnten dabei extravagante Heizkörper entwerfen, die nun als Prototypen gebaut werden sollen.

15.02.2018

Mit der Planfeststellung soll der sogenannte Alltagsradweg zwischen Ihme-Roloven und Devese die nächste Hürde nehmen. Eine Stellungnahme zu den Plänen der Stadt erhielt im Fachausschuss eine klare Mehrheit. Ein Vorstoß der AfD für eine radikale Kurskorrektur scheiterte hingegen.

15.02.2018

In der Fastenzeit dreht sich viel um Verzicht. Auch beim Energieverbrauch lässt sich vieles einsparen. Die Aktion Stromfasten als gemeinsames Projekt von Kirche, Stadt und Region lockt mit kostenlosen Beratungen und Preisen für die erfolgreichsten Energiesparer. 

15.02.2018
Anzeige