Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Bauhof legt am Weetzer Kirchweg Auffangrinne frei
Umland Ronnenberg Bauhof legt am Weetzer Kirchweg Auffangrinne frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 17.03.2019
Unter Erdmassen begraben: Mitarbeiter des kommunalen Bauhofes legen derzeit am Weetzer Kirchweg eine alte Auffangrinne für Regenwasser und Schlamm wieder frei. Quelle: Ingo Rodriguez
Ronnenberg/Weetzen

Es sind buchstäblich Ausgrabungsarbeiten – mit dem Ziel, ein Bauwerk vergangener Tage wieder nutzen zu können: Am Weetzer Kirchweg legen derzeit Mitarbeiter des städtischen Bauhofs im Erdreich eine alte Auffangrinne für Regenwasser und Schlamm wieder frei. Die Betonschale mit Abläufen, die in das Kanalsystem für Regenwasser führen, haben offenbar in den vergangenen Jahren einen Zweck besonders gut erfüllt. „Das ist eine Abflusschale, die bei Starkregenereignissen auch abrutschenden Schlamm von den angrenzenden Feldbereichen auffangen soll, um die Fahrbahn vor Überflutungen und Erdmassen zu schützen“, sagt der kommunale Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler.

Mitarbeiter des kommunalen Bauhofes legen eine alte Auffangrinne für Regenwasser und Schlamm wieder frei. Quelle: Ingo Rodriguez

Kein Zweifel: In der Vergangenheit hat der etwa 50 Zentimeter breite und etwa 20 Zentimeter tiefe Schutzkanal jede Menge versickertes Wasser und Erdmassen aufgenommen. Zwischen bereits frei gelegten Bereichen weist entlang des Radweges stellenweise nichts auf die inzwischen sogar großflächig mit saftigem Grün bewachsene Rinne hin.

Damit künftig der Radweg sowie die Straße auf dem Weetzer Kirchweg auch bei Starkregen wieder besser vor Überschwemmungen und abrutschendem Schlamm geschützt werden, graben Mitarbeiter des Bauhofes seit etwa 14 Tagen mit einem Bagger tonnenweise Sand, Lehm, Gestein und Gras aus der Betonschale.

Unter bewachsenen Erdmassen begraben: Mitarbeiter des Bauhofes legen eine Auffangrinne für Regenwasser und Schlamm wieder frei. Quelle: Ingo Rodriguez

Es bestehe aber an diesem Standort auch derzeit trotz des erheblichen Gefälles und der Hanglage ein natürlicher Schutz, sagt Thomas Heidenreich von der Stadtverwaltung. „Ein Großteil des Regenwassers versickert im Feldboden entlang der Fahrbahn, sagt Heidenreich. Er ist mit Dirk Vetter vom Bauhof an den Weetzer Kirchweg gefahren, um sich dort ein Bild vom Stand der Arbeiten zu machen. Dass dieser Betonkanal nun nach Jahren wieder ausgebaggert werde, sei aber dennoch für den Schutz vor Überschwemmungen wichtig, sagt Bauhof-Mitarbeiter Vetter.

Weitere Themen finden Sie unter haz.de/umland/ronnenberg.

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verwaltung stellt Berechnungen für die Umstellung der Regenbogenschule in Weetzen auf einen Ganztagsbetrieb vor. Weitere beträchtliche Kosten kommen auf die Stadt Ronnenberg zu.

13.03.2019

Im vergangenen Herbst hat ein Unternehmen im Auftrag der Stadt dem Loydbrunnenweg eine neue Oberfläche verpasst – jetzt muss nachgebessert werden.

16.03.2019

In höher gelegenen Teilen Ronnenbergs gibt es nach dem Rohrbruch vom 3. März offenbar Druckschwankungen in der Wasserleitung. Am Freitag sollen diese Probleme vom Tisch sein.

16.03.2019