Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Ronnenberger Bühne probt neues Theaterstück
Umland Ronnenberg Ronnenberger Bühne probt neues Theaterstück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 05.12.2018
Die Schauspieler Jutta Cordua (von links), Gisela Schmidt, Dirk Siegmund, Michael Fritsch, Elke Stach (vorne), Alice Schreiber und Wulfram Schacht proben das Theaterstück "Kurschatten auf Abwegen". Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Ronnenberg

Eine turbulente Handlung mit einigen Angriffen auf die Lachmuskeln – das verspricht das neue Theaterstück „Kurschatten auf Abwegen“, das die Ronnenberger Bühne zurzeit mit fleißigen Proben vorbereitet. In der Komödie lernt die Amalie bei einem Kuraufenthalt drei Liebhaber kennen und lädt sie prompt nach Hause ein – mit chaotischen Folgen. Hauptfigur Amalie wird von der erfahrenen Künstlerin Elke Stach gespielt, die sich auf der Bühne mit ihrer Schwester Wilhelmine, gespielt von Alice Schreiber, hitzige Auseinandersetzungen liefert.

„Bei dem Stück wird häufig die Tür geknallt“, verrät Michael Fritsch, Regisseur und Vorsitzender des Vereins. Weiterhin betont er, dass die Geschichte in der heutigen Zeit in einem Wohnzimmer spielt und sich die Zuschauer auf zahlreiche lustige Szenen freuen können. „Wenn drei unterschiedliche Männer, um die Gunst einer Frau streiten, kann auch Geschirr über die Bühne fliegen“, warnt der Vorsitzende die potenziellen Zuschauer vor. Die Besetzung der Herren übernehmen Dirk Siegmund, Michael Fritsch und Wulfram Schacht.

Elke Stach (rechts) und Dirk Siegmund (links) proben eine Szene aus dem Theaterstück "Kurschatten auf Abwegen". Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig

Als Autorin zeichnet Alexandra Kiening für das Theaterstück verantwortlich, das im Plausus Theaterverlag veröffentlicht wurde. Die Laiendarsteller seien im richtigen Alter für das Stück, erklärt Fritsch die Auswahl des Stückes. Bereits nach den Sommerferien haben die Vereinsmitglieder der Ronnenberger Bühne mit den Proben angefangen und die Texte zuerst nur gelesen. Inzwischen gelingen viele Szenen ohne die Hilfe der Souffleusen.

Ensemble ist an vier Wochenenden auf Tour

Das Stück „Kurschatten auf Abwegen“ wird am Sonnabend, 19. Januar 2019, um 18.30 Uhr im Gemeinschaftshaus Ronnenberg, Weetzer Kirchweg 3, uraufgeführt. Die Karten für die Komödie kosten 9,50 Euro und werden in Ronnenberg bei der Buchhandlunkfink und Bäckerei Camprad, sowie in Weetzen bei „Nah und Gut“ Bolte verkauft. Weiterhin werden Eintrittskarten in Empelde bei Plumhoff und beim TUI Reisecenter verkauft, und in Gehrden bei Büro&Co. Ab Januar 2019 sind auch in der Buchhandlung Lesezeichen in Gehrden die Karten verfügbar. Im Gemeinschaftshaus Ronnenberg stehen die Schauspieler am Sonnabend, 20. Januar, um 15.30 Uhr, am Sonnabend, 26. Januar, um 18.30 und am Sonntag, 27. Januar um 15.30 Uhr auf der Bühne. In der Festhalle Am Castrum in Gehrden wird das Stück am Sonnabend, 2. Februar, um 18.30 Uhr und am Sonntag, 3. Februar, um 15.30 Uhr gezeigt. Die letzten beiden Aufführungen sind am Sonnabend, 9. Februar, um 18.30 Uhr und am Sonntag, 10. Februar, um 15.30 Uhr in der Marie Curie Schule in Empelde.

Besonders die Hauptdarstellerin Stach hatte ihre 334 Sätze schnell im Kopf. „Das Auswendiglernen fällt mir leicht“, erklärt die 58-Jährige. Schon in der Schule stand die Barsinghäuserin auf der Bühne und auch bei der Ronnenberger Bühne hat sie schon drei Hauptrollen gespielt. „Mein Traum war es professionelle Schauspielerin zu werden“, gesteht Stach nach der Probe.

Auch die weiteren Damen und Herren der Ronnenberger Bühne standen schon häufiger auf der Bühne, trotzdem ist das Lampenfieber immer wieder dabei. „Wenn die Aufregung weg ist, wird das Stück nicht gut“, sind sich die Laiendarsteller sicher.

In dem Theaterstück "Kurschatten auf Abwegen" streiten sich die Figuren Wilhelmine (links, Alice Schreiber) und Amalie (rechts, Elke Stach). Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig

Bei der Probe im Ronnenberger Gemeinschaftshaus greift der Regisseur Fritsch immer wieder in die Szenen ein und gibt wertvolle Tipps. „Die Sätze musst du stärker betonen und deine Schwester Amalie dabei anschauen“, sagt Fritsch zu der Schauspielerin Alice Schreiber. Bisher findet das Üben noch ohne die richtigen Kulissen statt, die werden erst eine Woche vor der Premiere aufgebaut. „Damit proben wir dann jeden Tag bis zur ersten Aufführung“, sagt stellvertretende Vorsitzende Dirk Siegmund. Begeistert von dem neuen Stück ist er sich sicher, dass die Karten für die Aufführungen im Januar und Februar ein tolles Weihnachtsgeschenk abgeben.

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hinter den 24 Türchen des Adventskalenders, den der Lions-Club Calenberger Land herausgebracht hat, verstecken sich 167 Preise im Wert von mehr als 10.000 Euro. Das sind die Gewinner vom 5. Dezember.

05.12.2018

Die Grundschüler in Ronnenberg erleben mit professionellen Sängern die Oper „Papageno und die Zauberflöte“. Das Stück ist eine Bearbeitung der „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

04.12.2018

Die Jungen und Mädchen der Kinderbude haben Weihnachtskekse gebacken und im Kaufland-Supermarkt verkauft. Sie waren überrascht, wie begehrt die Backwaren sind.

04.12.2018