Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ronnenberg Grundschüler erleben Kinderoper Zauberflöte
Umland Ronnenberg Grundschüler erleben Kinderoper Zauberflöte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 04.12.2018
Die Sänger Valerie Wilhelm und Marcos Padotzke präsentieren die Oper "Papageno und die Zauberflöte". Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Ronnenberg

 Es wurde bunt an der Grundschule Ronnenberg. Bei der Aufführung der Kinderoper „Papageno und die Zauberflöte“ lernten die Kinder spielerisch die berühmte Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart kennen. In der kindgerechten Bearbeitung des Stückes standen die professionellen Sänger Valerie Wilhelm und Marcos Padotzke auf der Bühne und präsentierten die bekanntesten Arien und Duette aus der Oper. Die beiden Künstler schlüpften dabei insgesamt in sieben verschiedene Rollen – und verwandelten während des Spiels hinter den Kulissen immer wieder ihr Äußeres. „Das schnelle Umziehen muss geübt sein“, erklärt die Sopranistin Wilhelm nach der Aufführung.

„Papageno und die Zauberflöte“ begeistert junge Zuschauer

Die kindgerechte Oper ist eine Produktion der TourneeOper Mannheim und wurde von der Sopranistin Tanja Hamleh und dem Regisseur Klaus-Dieter Köhler entwickelt. Das Stück feierte am 20. März 2016 Premiere in der Mannheimer Abendakademie, inzwischen begeistert die märchenhafte Erzählung bundesweit Kinder ab fünf Jahren in Grundschulen, Theatern und Stadthallen. In der Kinderoper „Papageno und die Zauberflöte“ erzählt der lustige Vogelfänger Papageno mit seiner Frau Papagena und ihren Kindern, den „Papagenis“, eine Geschichte: Vor langer Zeit befreite Papageno mit dem Prinzen Tamino die Tochter der Königin der Nacht. Damit die gefährliche Befreiung der Tochter gelingen konnte, bekamen die beiden von der nächtlichen Königin eine goldene Zauberflöte und ein magisches Glockenspiel überreicht.

Bei der Aufführung sollen die Mädchen und Jungen nicht einfach nur zugucken, sondern selber ein Teil der Geschichte werden. Daher wurde gleich zu Beginn des Stückes das Titellied gemeinsam mit den Sängern gesungen, und auch während der Aufführung stimmten einige Kinder bei den Arien mit ein. „Die Kinder haben seit Wochen fleißig geprobt“, verrät Schulleiter Thomas Stark. Zudem traten einige Schüler als Kinder von Papageno und Papagena auf und meisterten die Szenen mit Bravour. „Die Kinder hatten vor der öffentlichen Vorstellung nur 20 Minuten Zeit zum Üben“, betont der Sänger Padotzke. Nach der Aufführung des Stückes waren die Zuschauer von der Leistung der Musiker begeistert und sangen lauthals noch einmal mit den Sängern das Titellied. „Das ist faszinierend, wie hoch die Töne der Sängerin sind“, sagt die neunjährige Rania nach der Aufführung.

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Jungen und Mädchen der Kinderbude haben Weihnachtskekse gebacken und im Kaufland-Supermarkt verkauft. Sie waren überrascht, wie begehrt die Backwaren sind.

04.12.2018

Jochen Ufermann kommt jedes Jahr wie der Nikolaus in die Villa Kunterbunt. Mit seinen Spenden kann die Einrichtungen Dinge anschaffen, die im städtischen Budget nicht enthalten sind.

07.12.2018

Die Bürgerinitiative zieht Bilanz nach der Informationsveranstaltung im Gemeinschaftshaus – und kündigt weitere Aktionen gegen eine Deponierung von Bauschutt auf der Kalihalde in Ronnenberg an.

04.12.2018