Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
28-Jähriger übernimmt Seelzer Traditionsunternehmen

Seelze 28-Jähriger übernimmt Seelzer Traditionsunternehmen

Mit viel Elan und vielen neuen Ideen hat für Kevin Quadt das erste Geschäftsjahr als selbstständiger Fotokaufmann begonnen. Der 28-jährige Letteraner hat zum 1. Januar das Fotostudio Kurth in Seelzes Innenstadt übernommen  – und präsentiert schon jetzt neue Angebote.

Voriger Artikel
SPD Seelze diskutiert über die Große Koalition
Nächster Artikel
Souliger Jazz mit Cécile Verny im Schloss Landestrost

Kevin Quadt (von links) Celina Scheller und Ann Kathrin Blaue sind das neue Team von Foto Kurth

Quelle: Sandra Remmer

Seelze.  Es gibt wohl kaum einen Seelzer, der das alteingesessene Fotostudio Kurth an der Hannoverschen Straße gegenüber dem Rathaus nicht kennt. Doch während viele alte Traditionsbetriebe vor dem Problem stehen, dass der Nachwuchs ausbleibt, kann sich Artur Kurth beruhigt zurück lehnen und seinen Ruhestand genießen. Seit dem 2. Januar steht Kevin Quadt als neuer Inhaber des 1914 gegründeten Geschäfts hinter dem Ladentresen. Fotografin Celina Schaller und Fotomedienfachfrau Ann Kathrin Blaue vervollständigen das junge Team. 

bd953dd4-0b32-11e8-bf7e-30afb409a688

Jeder Seelzer kennt das Fotostudio Kurth im Fachwerkhaus an der Hannoverschen Straße. Seit 1914 wird hier alles rund um das Thema Fotografie verkauft. Ein Blick ins Archiv.

Zur Bildergalerie

Seit 2011 in Seelze

Auch wenn Quadt mit 28 Jahren zur jungen Garde der selbstständigen Geschäftsleute zählt, kann er durchaus schon auf einige Jahre Erfahrung zurück blicken. 2011 ist er aus privaten Gründen von Stade aus in die Obentrautstadt gekommen. Eine Initiativbewerbung bei Arthur Kurth hatte Erfolg. Und so fing er mit Anfang 20 in dem Fachgeschäft an. „Für mich hat sich nie die Frage gestellt, irgendetwas anderes zu machen“, sagt Quadt. Sowohl die Technik als auch alle weiteren Dinge rund um das Thema Fotografie und Zubehör seien seine Leidenschaft. 

Im Jahr 2013 hatte Quadt mit seinem damaligen Chef Artur Kurth zum ersten Mal über das Thema Geschäftsübernahme nachgedacht. Angst davor, dass ein inhabergeführtes Fachgeschäft im Einzelhandel ein Auslaufmodell ist, hat Quadt nicht. „Der große Umbruch ist vorbei“, glaubt der Fotokaufmann. Schon lange sei der Verkauf von Kameras nicht mehr das Kerngeschäft, längst habe man sich darauf eingestellt und setze verstärkt auf Dienstleistung. Dazu zählen zum Beispiel Porträtfotografie, Familienfotografie, Pass-und Bewerbungsbilder, aber auch Fotos auf Leinwand zu ziehen oder mit einem speziellen Rahmen zu versehen. „Aber es gibt durchaus auch noch Kunden, die bei uns einen Fotoapparat kaufen. Sie schätzen dann auch den Service und die Beratung, ich habe sogar den Eindruck, es wird wieder mehr“, sagt er.

Fotografieren statt Knipsen

Als ein neues Angebot bietet Kevin Quadt unter dem Motto „Fotografieren statt Knipsen“ auch Fotokurse an, die individuell auf den Teilnehmer zugeschnitten sind. „In dem Bereich geht alles. Wenn jemand Sterne fotografieren möchte, dann machen wir auch das“, versichert Quadt. Als Erfolg hat sich auch der Fotokalender erwiesen, das Ergebnis eines Projekts, zu dem Quadt in Kooperation mit der Stadt Seelze im Herbst vergangenen Jahres aufgerufen hatte. Eine Neuauflage des Kalenders, den zwölf von Hobbyfotografen eingesandte Seelze-Motive zeigt, ist für das Jahr 2019 geplant. 

Von Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten