Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Duo Zaruk: Alte Melodien im neuen Kleid

Seelze Duo Zaruk: Alte Melodien im neuen Kleid

Mit der Musik der Juden, die vor 500 Jahren aus Spanien vertrieben wurden, haben die zwei Musiker von Faruk anlässlich der Reihe 12xk  am Sonntag das Publikum in der vollbesetzten Barbarakirche begeistert. 

Voriger Artikel
Heimstättenbrücke ist bis Mittwoch gesperrt
Nächster Artikel
So schön ist ein Herbsttag in Seelze

Iris Azquinezer und Rainer Seiferth sind das Duo Zaruk.

Quelle: Privat

Harenberg.  Auch wenn die jüdische Musik schon mehr als 500 Jahre alt ist, an Aktualität hat sie nichts verloren. Das bewies das Duo Zaruk am Sonntag in der Barbarakirche. Mit fast traurigen Tönen begann Cellistin Iris Azquinezer ihr Solo, bevor Rainer Seiferth mit der Gitarre in das Stück einfiel und die Führung übernahm. Im steten Wechsel zeigte sich schnell, dass die Musik auf der afrikanischen Seite des Mittelmeers geprägt wurde - der afrikanische Geist war beinah spürbar. 

Auch sinnliche Töne sind zu hören

Das Konzert war Teil der Reihe 12xK, für die die Kirchengemeinde regelmäßig außergewöhnliche Talente nach Harenberg holt. Fast sinnlich beschrieb Gitarrist Seiferth den Abschied von einer Geliebten, danach folgte mit „Mädchen mach die Türe auf“ ein Stück, das Azquinezer aus ihrer Kinderzeit mitgebracht hat. Einen kleinen Ausflug unternahm die Cellistin dann mit einem serbischen Volkslied. Mit einem Stück ihrer gemeinsamen CD und einem sefaradischen Wiegenlied fand das Konzert sein Ende. 

Von Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten