Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schüler lernen toten Winkel von Lastwagen kennen
Umland Seelze Nachrichten Schüler lernen toten Winkel von Lastwagen kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 01.11.2017
Die Schüler der Regenbogenschule bekommen eine Einführung über den toten Winkel und dessen Gefahren. Quelle: Lennart Pralle
Anzeige
Seelze

Der Schwerlastlogistiker "Universal Transport" zeigte den Schülern der Regenbogenschule in Seelze, was ein toter Winkel ist und welche Gefahren dadurch entstehen können. Für die Regenbogenschule war es das erste Mal, dass eine solche Sicherheitsunterweisung auf dem Stundenplan stand. Die Schüler konnten mit eigenen Augen sehen, was für eine eingeschränkte Sicht der Fahrer eines Schwertransporters hat. Außerdem konnten sie selbst im Führerhaus sitzen und sich aus der besten Perspektive ein Bild vom toten Winkel machen und erkennen, wie schnell Fußgänger oder Fahrradfahrer nicht mehr vom Fahrer des Lastwagens gesehen werden können.

"Wir wünschen uns den ,Aha-Effekt' von den Schülern", sagte Schulleiterin Martina Köhler, die bei der Aktion dabei war. Durch diese Erfahrung wünsche man sich, dass die Schüler im Straßenverkehr aufmerksamer und vorsichtiger seien, erklärte Köhler.

In die Wege geleitet und organisiert wurde das Ganze von den Eltern der Schüler der Regenbogenschule. Teilgenommen an der Aktion haben alle Jahrgänge von eins bis vier. Ob man nächstes Jahr erneut auf den toten Winkel aufmerksam machen möchte, stehe noch nicht fest, verriet Anja Jahnke, Klassenlehrerin der 3c. Die Aktion des toten Winkels sei aber nicht das einzige Thema, was man im Bereich Verkehrserziehung mache. "Zur Einschulungszeit machen wir immer sehr viel zum Thema sicherer Fußweg. Verkehrssicherung ist bei uns aber immer ein Pflichtthema im Sachunterricht. Der vierte Jahrgang hat auch jedes Jahr eine Fahrradprüfung", sagte Anja Jahnke.

Von Lennart Pralle

Seit 22 Jahren schon gastiert Fietes Hafenbar regelmäßig in der Obentrautstadt. "Ich hoffe, in drei Jahren schaffen wir die Silberhochzeit", sagte Uta Carina in ihrer Begrüßungsrede. Die Chancen dafür stehen gut. Kein Platz blieb unbesetzt bei der maritimen Musikshow im Forum des Schulzentrums.

Sandra Remmer 31.10.2017

Die Polizei Seelze hat einen Fahrer eines Kleinkraftrades erwischt, der keinen Führerschein hat. Zudem war ein 19-Jähriger unerlaubt im öffentlichen Verkehrsraum mit einem Hoverboard unterwegs. 

31.10.2017

Musik war ertönt – aufgeregt, nervös – und immer lauter geworden, dann erstorben. Eine Stimme schallte aus dem Vorraum. Eine andere rief von der Empore hinunter: "Man muss die Menschheit lieben, um in das eigentümliche Wesen jedes einzudringen." Zwei weitere Sprecher kamen dazu und zitierten zeitgleich, gegen- und miteinander die berühmten Worte des Dichters Georg Büchner.

03.11.2017
Anzeige