Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Uta Carina plant die Silberhochzeit
Umland Seelze Nachrichten Uta Carina plant die Silberhochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 31.10.2017
Von Sandra Remmer
Rolf Zikowsky und der Shantychor aus Lohnde singen bei Fietes Hafenbar. Quelle: Sandra Remmer
Anzeige
Seelze

"In der Haifischbar ist heute was los, und die Stimmung ist dort wieder riesengroß" - und genauso wie die vom Shantychor Lohnde besungene Stimmung in der imaginären Haifischbar war die Stimmung im Forum des Schulzentrums. Keine große Aufforderung war nötig, um das Publikum zum Mitmachen zu bringen. Ob mit dem Shantychor unterwegs auf den Weltmeeren oder mit Uta Carina zusammen auf dem Schiff ihrer Träume, die Gäste waren mit dabei, klatschten, schunkelten und sangen mit. Fast familiär ging es zu, eine eingeschweißte Publikumsgemeinschaft, die jedes Jahr aufs Neue zusammen kommt.

Einen zusätzlichen Blickfang hatte Gerhard Lebert aus Stuttgart mit seiner Drehorgel mit nach Seelze gebracht. Schon vor Beginn der Hafenbar begrüßten fröhliche Drehorgelklänge die Besucher im Foyer. Später verstärkte sie den Shantychor und ergänzte das Bühnenbild, dessen Hauptaugenmerk ein rot-weiß gestreifter Leuchtturm war. Viel Applaus bekamen auch die Formation "Just for fun" und Sängerin Kiona, die einer Einladung Uta Carinas gefolgt war und ebenfalls maritime Lieder im Repertoire hatte. Während der Pause nutzen die Gäste die Gelegenheit, sich am Buffet mit leckeren Fischbrötchen und einem kühlen Getränk zu stärken.

Fotostrecke Seelze: Uta Carina plant die Silberhochzeit

Die Polizei Seelze hat einen Fahrer eines Kleinkraftrades erwischt, der keinen Führerschein hat. Zudem war ein 19-Jähriger unerlaubt im öffentlichen Verkehrsraum mit einem Hoverboard unterwegs. 

31.10.2017

Musik war ertönt – aufgeregt, nervös – und immer lauter geworden, dann erstorben. Eine Stimme schallte aus dem Vorraum. Eine andere rief von der Empore hinunter: "Man muss die Menschheit lieben, um in das eigentümliche Wesen jedes einzudringen." Zwei weitere Sprecher kamen dazu und zitierten zeitgleich, gegen- und miteinander die berühmten Worte des Dichters Georg Büchner.

03.11.2017

Noch gut drei Wochen dauert es, bis Seelzes Innenstadt in den Abendstunden wieder festlich illuminiert wird und die Geschäftsleute ihre Öffnungszeiten hinten an stellen. Mit einem roten Teppich, den sie vor ihrem Geschäft ausrollen, werden die Kunden dann bis 20 Uhr empfangen. Am Ende erhellt ein Feuerwerk den Seelzer Nachthimmel.

Sandra Remmer 31.10.2017
Anzeige