Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Gong mit lang anhaltenden Tönen

Seelze Gong mit lang anhaltenden Tönen

Einen Abend mit ganz unterschiedlichen und abenteuerlichen Instrumenten erlebten die Besucher am Rosenmontag bei 12x K in der St.-Barbara-Kirche. 

Voriger Artikel
Pappeln im Bürgerpark sind gefällt worden
Nächster Artikel
Polizisten kontrollieren Tempo 30

Rolf Predotka verzaubert sein Publikum mit außergewöhnlichen Klängen.

Quelle: Privat

Harenberg.  Das erste, was dem 12x K-Besuchern am Montagabend ins Auge stach, waren die abenteuerlich wirkenden Instrumente, die Musiker Rolf Predotka mit nach Harenberg gebracht und im Altarraum der Kirche aufgebaut hatte. Zu Beginn des Konzerts schlug Predotka einen riesigen Gong, dessen Töne bis in die hintersten Reihen waberten, lange nachklangen und für eine fast spirituelle Atmosphäre sorgten. Schließlich setzte der Klangkünstler aus dem Solling unterschiedliche Hangs ein. Dabei handelt es sich um ein aus Stahblech geformtes Instrument, das in etlichen Stunden geformt und bearbeitet wird, bis das Metall den richtigen Klangkörper bildet. Anschließend wird die Oberfläche mit Stickstoff und Naturlack bearbeitet, so dass für die Hände eine angenehme und nicht zu kalte Oberfläche entsteht. Die Kuppel ist messinggebürstet und einbrennlackiert. Kaum erklungen, erfasste das Publikum schon die Tonfolge, die Rolf Predotka dem seltenen Instrument entlockte. Ergänzend setzte der Künstler seine Stimme ein, sodass die Besucher ins Rästeln kamen, welcher Ton wem zuzuordnen war. Zum Abschluss folgte ein kurzes Stück auf dem Obertonbogen, bevor das Publikum sich mit tosendem Applaus für einen unterhaltsamen und außergewöhnlichen Konzertabend bedankte.  

Von Sandra Remmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten