Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Haushalte sind drei Tage ohne Telefon und Internet

Seelze Haushalte sind drei Tage ohne Telefon und Internet

Viele Haushalte in Letter mussten seit Montag auf Telefon, Internet und Fernsehen verzichten. Der Grund: Ein 75-jähriger Autofahrer war an der Kreuzung Lange-Feld-Straße/Klöcknerstraße in einen Verteilerkasten gekracht. Mittlerweile hat die Telekom die Störung behoben.

Voriger Artikel
Feuerwehr bildet 22 neue Einsatzkräfte aus
Nächster Artikel
Musikverein Dedensen reist für Konzert nach Berlin

Der sogenannte Multifunktionsgehäuse wird vom Techniker eines Sehnder Unternehmens wieder einsatzbereit gemacht.

Quelle: Patricia Chadde

Letter.  Drei Tage ohne Internet können lang sein. Diese Erfahrung mussten viele Haushalte in Letter in dieser Woche machen. „Wenn der Router nicht funktioniert, ist man aufgeschmissen“, sagt ein Anwohner aus der Pestalozzistraße. Gegen 9 Uhr am Montag war ein 75-Jähriger mit seinem Pkw in der Kreuzung Klöcknerstraße/Lange-Feld-Straße gegen eine Ampel und den bunten Verteilerkasten kurz hinter Kreuzung gekracht. Der Mann kam aus Richtung der Klöcknerstraße, wollte nach links Richtung Seelze abbiegen und kam von der Straße ab. Für ihn blieb es bei einem Blechschaden – viele Anwohner bekamen die Auswirkungen wenig später zu spüren: Das Telefon war tot, die Internetverbindung gekappt und auch der Fernseher blieb bei vielen schwarz.

Ausfall ist Gesprächsthema

„In der Stöckener Straße bis zur Elisabeth-Frucht-Straße ging nichts mehr“, sagt eine Kundin des Eiscafés Martini in der Kirchstraße. Hier war der Unfall drei Tage Gesprächsthema Nummer eins. „Wir regeln unsere Heizung über die Internetverbindung“, sagt Achim Fehst, der in der Straße Im Weidefeld wohnt. Er musste auf manuelle Steuerung umstellen. Schlimmer erwischte es eine Zahnarztpraxis im Lampehof sowie ein Physiotherapiezentrum. Dort bemängelte man vor allem die schlechte Information der Telekom. Man habe dazu geraten, neue Technik anzuschaffen, sagt eine Mitarbeiterin. Dabei war der Verteilerkasten defekt. 

Anschlüsse sind wieder am Netz

Obwohl ein neuer Verteilerkasten schnell aufgestellt war, dauerte es bis Donnerstagnachmittag, bis die rund 300 betroffenen Haushalte wieder Internet, Telefon und teilweise Fernsehen nutzen konnten. Durch den Ausfall des einen Verteilerkastens seien auch andere Kästen, die im gleichen Stromnetz angeschlossen seien, in Mitleidenschaft gezogen worden, sagt Nico Göricke von der Telekom. „Alle betroffenen Anschlüsse sind wieder am Netz.“

Die Glücksspielleitung sei völlig ungestört gewesen, erklärt eine Mitarbeiterin von Schreibwaren Brauer an der Lange-Feld-Straße. Da es in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen mit der Telefonleitung gekommen war, hat die Lottgesellschaft auf Funk umgestellt. 

Von Patricia Chadde und Linda Tonn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten