Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
CDU sammelt Unterschriften gegen marode Hauptstraße

Seelze CDU sammelt Unterschriften gegen marode Hauptstraße

Die CDU Lohnde fordert mit einer Unterschriftenaktion eine Sanierung der Calenberger Straße. Die Listen liegen seit Freitag in verschiedenen Geschäften aus. Der Ortsrat setzt auf ein Treffen mit Stadt, Region, Polizei und Bürgern.

Voriger Artikel
Das sind Seelzes Tatortreiniger
Nächster Artikel
Verwaltung sieht öffentliches Wlan kritisch

Risse und bröckelnder Asphalt: Die CDU Lohnde bemängelt den Zustand der Calenberger Straße.

Quelle: Linda Tonn

Lohnde.  Risse im Asphalt, bröckelnder Belag, fehlende Markierungen und gefährliche Verkehrssituationen: Mit einer Unterschriftenaktion will die CDU Lohnde gegen die marode Calenberger Straße vorgehen. Seit Freitag liegen Listen in der Lohnder Apotheke, im Therapiezentrum, im Frisörsalon Hannemann, bei Edeka und im Restaurant Palast aus. „Wir wollen so den Druck erhöhen, dass endlich etwas passiert“, sagt Jörg Mahnke, der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes. Er nennt den Zustand der Hauptstraße durch Lohnde „gesundheits- und verkehrsgefährdend“.

Risse und fehlende Markierungen

Konkret bemängelt die CDU Querrisse im Asphalt auf der Gesamtlänge der Straße – von der Ortseinfahrt aus Richtung Gümmer kommend bis zur Brücke über den Kanal. Dadurch verursache das Fahren erheblichen Lärm. „Außerdem fehlt die Fahrbahnmarkierung“, sagt Mahnke. An mehreren Stellen bröckle der Belag zum Gehweg hin ab. Ein weiteres Problem sei die Parkplatzsituation: „Besonders morgens und abends parken links und rechts der Straße die Autos“, sagt Mahnke. Dadurch sei die Durchfahrt nicht nur sehr eingeschränkt, es sei auch für Fußgänger gefährlich.

„Es geht nicht voran.“

„Wir haben schon so viele Anträge gestellt und Vorschläge gemacht“, sagt Ortsbürgermeister Wilfried Nickel. „Es geht trotzdem nicht voran.“ Lohnde werde von den Diskussionen um Tempo 30 ausgeklammert, über die Verkehrsbelastung und die Schäden an der Straße werde hingweggegangen. In der kommenden Wochen treffen sich Mitglieder des Ortstrates, Vertreter der Stadt Seelze, von  Region und Polizei zu einem Ortstermin an der Calenberger Straße. „Ich erhoffe mir, dass endlich Alternativen für Lohnde aufgezeigt werden“, sagt Nickel. Die Region sei in der Pflicht – ihr gehört die Calenberger Straße. „Wir wollen dann auch erste Unterschriften übergeben“, so Mahnke von der CDU.

Rat berät im April

Der Rat wird am 19. April darüber beraten, wie der Lärm auf der Calenberger Straße reduziert werden kann. Der Ortsrat Lohnde schlägt dafür vor,  in der Zeit von 22 bis 6 Uhr eine Tempo-30-Zone zu errichtet. Zudem soll die Stadt den Einmündungsbereich der Hafenstraße in die Calenberger Straße überprüfen. Dieser sei durch die abbiegenden LKW stark beschädigt, heißt es in der Beschlussvorlage. Außerdem soll der Straßenbelag erneuert und durch Flüster-Asphalt ersetzt werden. Zur Verbesserung der Verkehrssituation schlagen die Politiker vor, das Parkverbot in Richtung Gümmer zwischen Mechthildstraße und der Straße An der Ohe zu erweitern. Auf der Straßenseite Richtung Seelze soll Parken in bestimmten Bereichen erlaubt sein.

Von Linda Tonn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten