Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt feiert Imagefigur Michael von Obentraut 
Umland Seelze Nachrichten Stadt feiert Imagefigur Michael von Obentraut 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 19.05.2018
Das Gefolge des von Rainer Künnecke dargestellten Reitergenerals ist stetig gewachsen. Quelle: Kevin Quadt
Seelze

 Michael von Obentraut ist seit zehn Jahren die offizielle Imagefigur der Stadt Seelze. Das will der Reitergeneral aus dem Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) am Freitag, 18. Mai, mit einer kostenlosen Stadtführung feiern. Das Stadtmarketing der Stadt Seelze lädt exakt ein Jahrzehnt, nachdem Schauspieler Rainer Künnecke erstmals Obentraut als Werbe- und Sympathieträger verkörperte, zu einem rund 45-minütigen Rundgang durch Seelzes Ortskern ein. Treffpunkt ist um 20 Uhr vor dem Veranstaltungszentrm Alter Krug an der Hannoverschen Straße 15a, von wo es weiter am Rathaus entlang unter anderem zum Obentraut-Denkmal und zur Kirche St. Martin geht, teilt Stadtsprecher Carsten Fricke mit.

Rainer Künnecke verkörpert seit zehn Jahren den Recken aus dem Dreißigjährigen Krieg. Im Auftrag der Stadt hat Kevin Quadt den Reitergeneral und sein Gefolge fotografiert.

Begleitet wird Michael von Obentraut bei dem Streifzug von seinem  stetig gewachsenen Gefolge, den sogenannten Zeitreisenden. In ihren Kostümen nach historischen Vorbildern unterstützen die inzwischen rund 25 aktiven Zeitreisenden ihren General auf vielfältige Weise und werden auch die Stadtführung mit kleinen Überraschungen bereichern, verspricht Fricke.

Rainer Künnecke ist seit zehn Jahren der Darsteller von Michael von Obentraut. Quelle: Kevin Quadt

Vor der Stadtführung werden Obentraut und sein Gefolge ab 19.30 Uhr vor dem Alten Krug zahlreiche Obentraut-Artikel und etliche Erinnerungsstücke präsentieren, die den Besuchern einen Eindruck von den vielfältigen Angeboten und Aktionen des vergangenen Jahrzehnts rund um die Imagefigur vermitteln. Außerdem stellen sie erste Aufnahmen aus einer neuen Fotoserie vor, die Anfang Mai in Zusammenarbeit des Stadtmarketings mit Fotograf Kevin Quadt vom Fotostudio Kurth entstanden sind. Die Fotos zeigen Michael von Obentraut und seine Zeitreisenden vor dem historischen Fachwerkgebäude Alter Krug, am Rathaus sowie am Obentrautdenkmal. Die Aufnahmen sollen künftig regelmäßig für die Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden.

Der historische Michael von Obentraut kam in Seelze ums Leben

Der 1574 in Heddesheim bei Kreuznach in der Rheinpfalz geborene Michael von Obentraut diente während des Dreißigjährigen Krieges als Generalleutnant der Kavallerie im Heer des Dänenkönigs Christian IV. gegen die katholische Liga, kam aber bereits  1625 bei einem Scharmützel in Seelze ums Leben. Seit 1630 erinnert die 5,80 Meter hohe Sandsteinpyramide an Obentraut, die der hannoversche Bildhauer Jeremias Sutel im Auftrag von Obentrauts Bruder errichtete. 

Das Gefolge des von Rainer Künnecke dargestellten Reitergenerals ist stetig gewachsen. Quelle: Kevin Quadt

Seit dem 18. Mai 2008 nutzt die Stadt Seelze die Bekanntheit des Reitergenerals: Die Präsentation der Imagefigur Michael von Obentraut und des Begriffs „Obentrautstadt Seelze“ war der Startpunkt für eine Vielzahl von Aktionen und Angeboten. Darunter sind neben einem historischen Roman unter anderem Lesungen, Stadtführungen und Segwaytouren sowie die  jährliche Obentraut-Zeitreise im Bürgerpark, der Obentraut-Markt und diverse Auftritte von Michael von Obentraut.

Von Thomas Tschörner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seelzes katholischer Pfarrer Norbert Mauerhof wird nach Walsrode wechseln. Garbsens Geistlicher Christoph Lindner ist dann auch für Seelze zuständig.

19.05.2018

Jörg Bergmann fallen eine Menge Vorteile seines Berufs als Landwirt ein: Die Arbeit an frischer Luft, abwechslungsreiche Tage und nicht zuletzt Momente, die viele Menschen nicht haben. „Das Schönste ist, wenn man morgens auf dem Acker das Wild draußen sehen kann –was viele nicht mitkriegen.“ Für seine 25-jährige Berufstreue hat ihn jetzt die Landwirtschaftskammer geehrt.

19.05.2018

Die Fußgängerampel auf der Lange-Feld-Straße an der Querung Fröbelstraße/Sohnreyweg wird durch eine zusätzliche Blinklichtanlage erweitert. Außerdem wird eine  weitere Markierung aufgetragen. 

19.05.2018