Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Feuerwehr rettet Mann in Letter aus Kanal
Umland Seelze Feuerwehr rettet Mann in Letter aus Kanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 06.01.2019
Der unterkühlte Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Quelle: Nicolas Armer/dpa (Symbolbild)
Letter

Helfer der Feuerwehren aus Letter, Lohnde und Dedensen haben am Sonntagmittag einen 44-jährigen Mann aus dem Zweigkanal Linden in Letter gerettet. Zuvor hatten aufmerksame Passanten an der Klöcknerstraße beobachtet, dass der Mann in dem eiskalten Wasser schwamm. Sie versuchten vergeblich, ihn aus dem Kanal zu ziehen und wählten den Notruf. Die Rettung gelang erst den Experten der Feuerwehr – es waren unter anderem Taucher aus Lohnde im Einsatz. Vorsorglich wurden ein Rettungsboot und der Rettungshubschrauber Christoph 4 alarmiert, sie kamen aber nicht mehr zum Einsatz.

Ein Notarzt behandelte den Mann noch vor Ort. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht davon aus, dass sich der 44-Jährige das Leben nehmen wollte.

Weitere Meldungen über Einsätze der Polizei in Seelze lesen Sie HIER.

Von Gerko Naumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Tag vor dem Dreikönigsfest holte der Berenbosteler Chor ad libitum weihnachtliche Klänge in die Dreifaltigkeitskirche in Seelze. Mit im Programm war das Weihnachtsoratorium von Saint-Saens.

09.01.2019

Seit 21 Jahren sind Fräulein Luise und ihre Travestie-Kolleginnen in Seelze zu Gast. Am Freitag waren sie mit ihren schrillen Kostümen, ausgefallenen Choreografien und frivolen Witzen im Alten Krug.

06.01.2019

Die Stadt Seelze schließt sich der „Nenndorfer Erklärung“ zum Neu- oder Ausbau der Bahnstrecke Hannover-Bielefeld an. Die Kommunen lehnen einen trassenfernen Ausbau ab. Sie fordern unter anderem, eine frühzeitige Beteiligung und transparente Planungen.

04.01.2019