Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Unbekannte klauen Blumen von Gräbern
Umland Seelze Unbekannte klauen Blumen von Gräbern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 05.07.2018
Heike Altrogge zeigt zwei der Gräber von denen bereits mehrere Male die frisch gepflanzten Blumen gestohlen wurden. Quelle: Sandra Remmer
Anzeige
Seelze

In den vergangenen drei Wochen häufen sich bei Heike Altrogge die Beschwerden von Grabpächtern- und besitzern, deren frisch eingepflanzter Blumenschmuck gestohlen wurde. „Ich bin schockiert und empört, dass die Menschen nicht mal vor dem Tod Respekt haben“, sagt die Friedhofsverwalterin der Gemeinde St. Martin. Dass Schnittblumen von den Gräbern auf dem Friedhof an der Hannoverschen Straße gestohlen werden, kennt sie schon lange. Aber mit dem Ausgraben der eingegrabener Pflänzchen sei eine neue Dimension erreicht. Mehr als 20 Gräber auf dem kirchlichen Friedhof sind bereits davon betroffen.

Von beiden Gräbern wurden bereits mehrere Male die frisch gepflanzten Blumen gestohlen. Quelle: Sandra Remmer

Im November vergangenen Jahres erst hat Irmtraud Schreiber ihren Mann beerdigt. Bei den derzeitigen heißen Temperaturen schleppt sie täglich mindestens eine Gießkanne voll Wasser zu seinem Grab und gießt dort die Blumen. Mit bunten Knollenbegonien hat sie sein Grab von der Gärtnerei Maaß bepflanzen lassen. Doch schon drei Mal haben Unbekannte die frisch gepflanzten Blumen einfach gestohlen. „Was sie mit den Blumen machen und wo sie bleiben, ich weiß es nicht“, sagt Schreiber traurig. Werden die Begonien ein weiteres Mal gestohlen, will sie erst einmal nichts mehr nachpflanzen lassen. „Das bringt doch nichts“, sagt die Witwe. Es sei nicht nur ein Schaden, der einen fassungslos mache, sagt Schreiber. Bei den häufigen Diebstählen summiere sich auch der finanzielle Schaden auf knapp 100 Euro.

Diebe hinterlassen keine Spuren

Spuren hinterlassen die Diebe bei ihren Beutezügen keine. „Es ist immer aller geharkt und keine Fußspuren sind zu erkennen“, sagt Altrogge. Dass es sich einfach nur um Vandalismus handelt, glauben beide nicht. Ihrer Ansicht nach würden die Blumen dann vermutlich einfach ein paar Meter weiter weg geworfen. Auffällig sei auch, dass die Diebe vorwiegend die teureren Blumen stehlen und das von Grabstellen, die schlecht einzusehen sind. Größere Pflanzen wie zum Beispiel Hortensien, die mit mehr Aufwand und Werkzeug ausgegraben werden müssten, ließen sie stehen. Hinweise darauf, dass möglicherweise andere Friedhofsbesucher die Blumen aus- und auf ihren Gräbern wieder einpflanzen gibt es keine. „Ich bin den ganzen Friedhof abgegangen“, sagt Gärtnerin Heidi Maaß.

Auch bei Sigrun Liecker häufen sich die Beschwerden über gestohlene Blumenpflanzen. Quelle: Sandra Remmer

Auch Sigrun Liecker von der Gärtnerei Maaß, die direkt neben dem Friedhof liegt, sind derartige Schilderungen nicht unbekannt. „Die Kunden kommen zu uns ins Geschäft und sind empört darüber, dass die Menschen nicht einmal vor den Toten Ehrfurcht haben. Viele wissen einfach nicht, was sie dagegen machen sollen“, erzählt Liecker. Heike Altrogge rät allen Geschädigten, zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten:„Das ist Grabschändung und Diebstahl“. Sie als Friedhofsverwalterin könne leider wenig ausrichten, da sie nicht persönlich geschädigt sei. Außerdem bittet sie Friedhofsbesucher die zur Grabpflege kommen, besonders wachsam zu sein und auffällige Personen zu melden. „Ich gehe davon aus, dass die meisten Diebstähle in der Mittagszeit passieren“, sagt Altrogge. In der Regel kämen die Besucher in den frühen Morgen- oder Abendstunden, um die Gräber ihrer Angehörigen zu pflegen. Das Polizeikommissariat in Seelze ist telefonisch unter (0 51 37) 82 70 zu erreichen.

Von Sandra Remmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grünen-Fraktion will in der Seelzer Innenstadt eine Fußgängerzone errichten und den Verkehr aus drei Straßenabschnitten verbannen. Der Einzelhandel lehnt den Vorschlag ab, Kunden sind geteilter Meinung.

08.07.2018

Die Stadt Seelze versteigert ab dem 7. Juli zahlreiche Fundsachen und gespendete Gegenstände im Internet. Bis zum 21. Juli, können die Höchstbietenden allein 25 Fahrräder erwerben.

05.07.2018

Die Blues Time Garbsen neigt sich dem Ende zu. Zum Abschluss spielen am Wochenende The Godfathers und die Mike Sponza Band auf der Bühne am Südeingang des Rathauses.

05.07.2018
Anzeige