Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Seelze Kinder testen Instrumente der Musikschule
Umland Seelze Kinder testen Instrumente der Musikschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 28.06.2018
Sophie (11) testet das Saxophon. Ihre Mutter Bianca Tegtmeyer und Musikschullehrer Felix Krügel hören zu. Quelle: Thomas Tschörner
Letter

Für die elfjährige Sophie ist ein Blasinstrument die erste Wahl. „Bei ihrem Lungenvolumen kein Wunder“, sagt ihre Mutter Bianca Tegtmeyer, während die Schülerin unter Anleitung von Felix Krügel einem Saxophon erste Töne entlockt. Mutter und Tochter sind aus Wunstorf zum Instrumentenkarussell der Musikschule Seelze in den Südflügel des Georg-Büchner-Gymnasiums (GBG) gekommen. Dort standen die Lehrer der Musikschule nicht nur Rede und Antwort, die Jungen und Mädchen konnten auch gleich selbst ausprobieren, wie diverse Instrumente zu handhaben sind.

Mattis (7) lässt sich von Anna Rheinländer die Querflöte erklären. Quelle: Thomas Tschörner

Der siebenjährige Mattis aus Lohnde versucht sich an der Querflöte, die ihm von der stellvertretenden Musikschulleiterin Anna Rheinländer erklärt wird. Für den Jungen aus Lohnde ist es die letzte Station, seine Favoriten sind Saxophon und Schlagzeug, sagt seine Mutter Doreen Wilke. In Sachen Querflöte habe sich in den vergangenen Jahren einiges getan, sagt Rheinländer. Weil es mittlerweile auch kleine Instrumente gibt, ist die Querflöte für als Einstiegsinstrument für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Zudem könne die Querflöte in ganz unterschiedlichen Musikrichtungen zum Einsatz kommen. „Der Unterricht ist nicht auf klassische Musik spezialisiert.“

Musikschullehrer Felix Krügel hält das Saxophon für das beste Einstiegsinstrument. „Man kriegt am schnellsten einen Ton heraus.“ Die Griffe seien zudem dieselben wie auf der Blockflöte. Schon nach relativ kurzer Zeit sei eine Begleitung in einer Gruppe möglich, das Spielen einer Melodie vielleicht nach drei Monaten – je nach Schwierigkeitsgrad des Stücks und Begabung des angehenden Musikers. Nadine Pfeiffer aus Gümmer ist mit ihren Söhnen Jan-Felix (8) und Robin (11) ebenfalls ins GBG gekommen. Die Jungen lassen sich von Musikschullehrer Bertram Luding die Klarinette erklären, haben aber auch Gitarre und Saxophon in die engere Wahl genommen.

Das Instrumentenkarussell werde immer gut angenommen, sagt Julia Thomeczek vom Büro der Musikschule. Durch die Möglichkeit, die einzelnen Instrumente ausprobieren zu können, könnten die Kinder entdecken, was ihnen besonders gefällt. Nach wie vor gehörten Gitarre, Schlagzeug und Saxophon zu den bevorzugten Instrumenten. „Wir suchen händeringend angehende Trompeter und Posaunisten.“ Das Büro der Musikschule ist werktags von 8.30 bis 12.30 Uhr unter Telefon (05137) 828271 erreichbar.

Von Thomas Tschörner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sommer, Ferien, Wochenende. Zeit, die Seen und Freibäder auszukundschaften. Doch wo schwimmen Sie am liebsten? Wir stellen die Badeorte der Region Nordwest vor und Sie stimmen ab. Los geht’s!

29.06.2018

Das Konzert im Atelier von Wolfgang Tiemann widmet sich dem Barock in England. Countertenor Alex Potter und Cembalist Michael Fuerst kommen während des Musikfestivals Seelze (MuSe) nach Kirchwehren.

01.07.2018

Mit Hüpfburg, Karussel und einem Eis sind am Mittwoch knapp hundert Garbsener Schüler in die Sommerferien gestartet. Zum Auftakt des Ferienprogramms der Stadt gab es ein Kinderfest mit vielen Attraktionen.

27.06.2018