Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten „Vogelschiss“-Äußerung sorgt für Aufregung
Umland Sehnde Nachrichten „Vogelschiss“-Äußerung sorgt für Aufregung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 11.06.2018
Bei der Ausschusssitzung im Rathaus sind CDU-Fraktionschef Klaus Hoffmann und AfD-Vertreter Henning Franke aneinandergeraten. Quelle: Oliver Kühn
Sehnde

In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt sind CDU-Fraktionschef Klaus Hoffmann und AfD-Vertreter Henning Franke aneinandergeraten. Dabei ging es bei der Diskussion gar nicht um einen politischen Inhalt, sondern um die eher technische Erörterung einer neuen Verbrennungsanlage des Zementherstellers Holcim. Doch als Hoffmann während der Debatte den Ausdruck „Vogelschiss“ fallen ließ, wertete Franke dies als Anspielung an das Zitat des AfD-Bundesvorsitzenden Alexander Gauland „Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte“und fühlte sich nach eigener Aussage diffamiert. „Er wollte mich mit dieser Assoziation in die rechte Nazi-Ecke stellen, da ist bei mir eine persönliche Grenze erreicht“, sagt Franke. Franke verließ daraufhin unter Protest den Saal, obwohl ihn der Ausschussvorsitzende Edgar Bäkermann (SPD) zum Bleiben überreden wollte. Andere Ausschussmitglieder empfanden das Verhalten beider Seiten als Überreaktion.

CDU-Fraktionschef Klaus Hoffmann hat mit dem Begriff „Vogelschiss“ für Aufregung gesorgt. Quelle: Archiv
AfD-Vertreter Henning Franke hat den Ausschuss unter Protest verlassen. Quelle: Archiv

Hoffmann sagt, er habe den Begriff nur im Zusammenhang mit einer nebensächlichen Kleinigkeit fallen lassen, an die er sich aber nicht mehr genau erinnere. „Ich habe Herrn Franke aber weder beleidigt noch persönlich angegriffen.“ Dieser habe sich offenbar dennoch provoziert gefühlt und sei einfach gegangen. Sich als Opfer zu stilisieren, sei aber Teil der AfD-Politik. Franke vertrete schließlich die Partei und hätte sich auch von Gaulands Aussage distanzieren können. Das tut dieser auch zum Teil: „Die Äußerung war unglücklich, das muss nicht sein.“ Der Ratsherr kündigte aber gleichzeitig an, dass er nächstes Mal sitzen bleibe.

Von Oliver Kühn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Krippe Bonhoeffer-Arche freut sich über ihren neuen Großkinderwagen. Den hat die Volksbank Hildesheim-Lehrte–Pattensen gespendet. Übergabe war in der Geschäftsstelle Sehnde.

11.06.2018

Mit der Veranstaltung „Sehnde gemeinsam aktiv“ im August wollen Vereine und Verbände für die vielfältigen Möglichkeiten des Ehrenamts werben. Dabei stehen auch speziell Flüchtlinge im Visier.

11.06.2018

Neue Schau im Regionalmuseum auf dem Gutshof Rethmar: „Das Schützenwesen im Großen Freien“ steht im Mittelpunkt. Am Sonntag, 10. Juni, ist Eröffnung. An einem Tag, an dem just kein Schützenfest ist.

10.06.2018