Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten TVE-Handballer werben für Knochenmarkspende
Umland Sehnde Nachrichten TVE-Handballer werben für Knochenmarkspende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 21.02.2018
Alte Herren der Handballsparte des TVE Sehnde organisieren Typisierungsaktion für die DKMS. Quelle: privat
Sehnde

Dass sich aus der Suche nach einem Trikotsponsor etwas Großes entwickeln kann, haben die Alten Herren der Handballabteilung des TVE Sehnde jetzt bewiesen.  Seit ein paar Wochen laufen die Spieler mit neuen, mithilfe von Sponsoren finanzierten Trikots, auf. Eine der Werbeflächen ziert das Logo der Deutschen Knochenmarkspenderdatei  (DKMS).  Denn die Mannschaft hatte sich dazu entschlossen, eine leergebliebene Fläche  auf dem Shirt einer wohltätigen Organisation zu schenken.

 „Aus der ganzen Aktion entwickelte sich langsam eine Eigendynamik“, sagt Marc Schemschat, zuständig für die Umsetzung der Aktion: „Der Mannschaft war sehr schnell klar, dass sie nicht nur mit dem DKMS-Logo auf dem Trikot Aufmerksamkeit schaffen, sondern auch handeln will.“  Deshalb organisierten die Handballer parallel zu ihrem Heimspiel gegen den TuS Vinnhorst eine Infoveranstaltung rund um das Thema Blutkrebs.  Zusätzlich ließen sich 20 Spieler des TVE Sehnde nach dem Spiel typisieren, um im Kampf gegen den Blutkrebs zu helfen. Eine durchaus nahe Bedrohung. Gibt es doch in der sogenannten Handballfamilie der DKMS aktuelle zwei Personen, die auf eine Stammzellenspende warten.

 Die DKMS sucht seit mehr als 25 Jahren passende Spender für Patienten weltweit. Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellenspende ist. Doch jeder zehnte Patient findet keinen Spender. 

 

Von Sandra Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Kultusministerium will die bisher von Grundschulen geleistete Sprachförderung für künftige ABC-Schützen in die Kitas zu verlagern. Das hält die städtische Fachdienstleiterin Katharina Fischer für schwierig. 

21.02.2018

Wenn eine Straße saniert wird, werden die Anlieger zur Kasse gebeten und das oft nicht zu knapp. Der Hänigser Gerhard Hecht fordert deshalb eine gerechtere Kostenaufteilung. 

19.02.2018

Ältere Schüler unterstützen jüngere: Dieses Mentorenprogramm hat an der KGS in Sehnde Tradition. Jetzt haben die Mentoren des abgelaufenen Halbjahres ihre Zertifikate bekommen.

19.02.2018