Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Amy und Monti gehen auf Tuchfühlung

Sehnde Amy und Monti gehen auf Tuchfühlung

Kinder in der Grundschule Rethmar haben jetzt in ihrem Unterricht vierbeinigen Besuch bekommen. Marion Lindhof, die im Ort einen Gassi-Service betreibt, schaute mit ihren beiden Hunden Monti und Amy bei den Zweitklässlern vorbei. Die gingen gern auf Tuchfühlung mit den tierischen Gästen.

Voriger Artikel
Auch CDU für Hallenneubau an Chausseestraße
Nächster Artikel
Junge Sehnder übernehmen Postagentur und Arena

Marion Lindhof und ihr Beagle Monti gehen in der Grundschule Rethmar auf Tuchfühlung mit den Schülern.

Quelle: privat

Rethmar. Das Thema Haustiere steht in Rethmar in den zweiten Klassen auf dem Lehrplan. Deswegen hatte Schulleiterin Britta Mellentin die Rethmarer Hundeexpertin in die Schule eingeladen. Damit der Unterrichtsstoff nicht allzu trocken wurde, hatte sie den Beagle Monti und die Labradorhündin Amy mitgebracht. Im Stuhlkreis nahmen die Siebenjährigen die Hunde in ihre Mitte und nahmen Kontakt auf.

Natürlich geschah das nicht so ungestüm, wie man es von Grundschülern erwarten könnte. Schließlich waren die Kinder zuvor gründlich auf den Besuch der Vierbeiner vorbereitet worden, insbesondere wie man mit Hunden umgeht, um Missverständnisse zwischen Mensch und Tier zu vermeiden. Es gelte, nicht wegzulaufen, sondern ruhig stehen zu bleiben und sich beschnuppern zu lassen, lautete die Regel. Augenkontakt bei fremden Hunden sollte allerdings vermieden werden, riet Lindhof. Das könnte nämlich als Drohung empfunden werden.

Amy und Monti allerdings hatten keine Berührungsängste bei den Schülern, und so gaben sie bald Pfötchen, nahmen Leckerlis an, zeigten Kunststückchen und suchten auf Kommando Gegenstände im Klassenraum. Ganz nebenbei erfuhren die Zweitklässler noch etwas über die Entstehung von Haushunden und seinen wölfischen Vorfahren. Wie es sich in einer Schule gehört.

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten