Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rethmarer Grundschülern geht ein Licht auf
Umland Sehnde Nachrichten Rethmarer Grundschülern geht ein Licht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.09.2017
Was macht ein gebogener Spiegel mit dem Lichtstrahl? Die Schüler können es selbst ausprobieren. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Rethmar

"Das ist ein gutes Bild", lobte Schinke und vertiefte die Erklärung des Schülers: "Aber der Unterschied zum Spiegel ist, dass der das Licht im gleichen Winkel weiterleitet. Das Trampolin aber wirft den Springer wieder in den Mittelpunkt zurück." Mit praktischem Experimentieren zum Thema Optik machten der wissenschaftliche Mitarbeiter von der zentralen Studienberatung uniKIK und seine Kollegin Fiene Daniel den Schülern Lust auf die sogenannten Mint-Fächer. Der Experimentebus sei regelmäßig in der Schule, immer in den vierten Klassen, sagt Christiane Barenscher, Klassenlehrerin der 4a. Zwar werde im Sachkundeunterricht auch schon viel gemacht. "Aber die haben noch ganz andere Materialien zur Verfügung, und die Kinder sind mit Eifer dabei."

"Auch an der Uni gibt es Konferenzen. Dabei ist es ganz wichtig, dass man seine Beobachtungen genau formuliert und den anderen ausgiebig zu erklären versucht", führte Schinke die Kinder in das wissenschaftliche Arbeiten ein. Als er bei den gebogenen Spiegeln das Bild eines Parabolspiegelkochers zeigte, tönte es spontan: "Das kenne ich. Wir haben so was in klein für eine einzelne Ofenkartoffel." Der Spiegel bündele die Sonnenstrahlen, sodass die dann gar werde, führte der Viertklässler aus. Und auch für eine spiegelnde Hochhausfront, die laut Schinke sogar dafür verantwortlich war, dass bei einem gegenüber parkenden Auto die Gummidichtungen schmolzen, hatten die Kinder eine Lösung in petto: "Man könnte doch einfach welche von den vielen Fenstern ausbauen."

Wie wird das Licht abgelenkt? Die Schüler versuchen, den Studenten Kai mit dem vorausberechneten Lichtstrahl zu treffen. Quelle: Sandra Köhler

Von Sandra Köhler

Der Verein Leben mit Alltags-Einschränkungen aus Burgdorf will auch in Sehnde Fuß fassen und eine eigene Gruppe gründen. Der Initiator und Vorsitzende Rainer Hübbe hat seinen Verein jetzt im Sozialausschuss vorgestellt. Dort gab es Wohlwollen, doch viele Forderungen seien auch eine Kostenfrage, hieß es.

23.09.2017

Mit den geplanten Baugebieten stehen die Schulbezirke für die Grundschulen in der Kernstadt auf dem Prüfstand. Ziel der möglichen Umverteilung ist eine gleichmäßige Auslastung beider Grundschulen. Die Entscheidung soll noch in diesem Jahr in den politischen Gremien fallen.

23.09.2017

Gut geschlagen haben sich die Mitglieder der Sehnder Jugendfeuerwehren bei der Abnahme der Leistungsspange – dem höchsten Abzeichen der deutschen Jugendfeuerwehr – jetzt in Wunstorf. Es gab zwölf Leistungsspangen sowie sechs Urkunden für die erneute Teilnahme.

22.09.2017
Anzeige