Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wenn die Leseoma kommt wollen alle dabei sein
Umland Sehnde Nachrichten Wenn die Leseoma kommt wollen alle dabei sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 24.02.2018
Gebannt lauschen die Kinder der Kindertagesstätte Im Bosenkamp ihrer Leseoma Christa Rademacher. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Ilten

 Dienstags kommt die Leseoma. Gemütlich und voller Vorfreude haben sich die Kinder der Kindertagesstätte Im Bosenkamp bereits mit Kissen auf den Bauteppich gekuschelt. Heiß begehrt ist sie, die Leseoma Christa Rademacher. Genauso wie die Plätze direkt neben ihr. „Das Lesen und das Zuhören sind am besten“, sagt ein kleiner Blondschopf mit glänzenden Augen. Diesmal hat Rademacher das Buch vom kleinen Wassermann ausgesucht. Während sie mit ruhiger Stimme vorliest, mustern die kleinen Zuhörer die bunten Illustrationen bereits ganz genau. “Was ist denn das da am Baum? Eine kleine Schlange?“ will einer der Steppkes wissen. „Oh, zeig mal, das habe ich vorher gar nicht gesehen. Das ist eine kleine Raupe“, erklärt die Rentnerin geduldig. 

Weil sie nicht mehr arbeite, habe sie etwas Sinnvolles tun wollen. „Da habe ich in der Zeitung gelesen, dass die Stadt Lesepaten sucht“, sagt die Iltenerin. „Und ich dachte: Das ist es!“ Das sei ein echter Glücksfall für ihre Einrichtung, freut sich denn auch die Kindergartenleiterin Bianca Haase. „Die Kinder lieben ihre Leseoma und fragen jedesmal, ob sie denn mit Zuhören an der Reihe sind.“

Zwei Durchgänge macht Rademacher an jedem Dienstag. Jeweils acht Kinder, vier aus jeder der beiden Gruppen, kommen pro Lesung in den Genuss. „Es ist eine ganz tolle Erfahrung für die Kinder, dass sich ein Erwachsener extra für sie Zeit nimmt“, sagt Haase. Seit die Leseoma kommt, werden auch die Kitamitarbeiterinnen von den Kleinen immer häufiger in die Pflicht zum Lesen genommen. „Das Interesse an Büchern ist gestiegen, das Zuhören fördert die Konzentration, das Auswendiglernen und die Ausdauer“, sagt sie. Auch die Eltern seien total begeistert. 

Insgesamt 19 Lesepaten gibt es aktuell in fast allen Ortsteilen Sehndes. Ins Leben gerufen hatte das Projekt das Bündnis für Familien. Die Vorleser engagieren sich ehrenamtlich in den 16 städtischen Kindergärten, einigen Grundschulen und der Kooperativen Gesamtschule (KGS). Doch das reicht noch lange nicht aus. „Ich habe Anfragen aus weiteren Einrichtungen“, sagt Anja Hettling, die bei der Stadt Sehnde die Ehrenamtlichen koordiniert. Zudem bestehen Überlegungen, auch in den Horten Lesepaten einzusetzen, um so noch mehr Menschen verschiedener Generationen miteinander zu verbinden. 

Wer also Lust am Vorlesen, ein wenig freie Zeit und Spaß am Umgang mit Kindern hat, kann sich bei Hettling unter Telefon (0 51 38) 70 72 91 sowie per E-Mail an anja.hettling@sehnde.de melden. 

Von Sandra Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der CDU-Ortsverband Sehnde hat Marc Wölbitsch zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er übernimmt das Amt vom langjährigen Vorsitzenden Michael Eggers.

24.02.2018

Der bekannte Märchenerzähler Michael O’Farrell aus Burgdorf tritt zugunsten des Ambulanten Hospizdienstes für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze am 23. Februar in der St.-Ulrich-Kirche in Haimar auf.

24.02.2018

Neun Ortsfeuerwehren aus Sehnde sind jetzt mit digitalen Handfunkgeräten ausgerüstet worden. Sie sind damit Vorreiter in der Region Hannover.

24.02.2018
Anzeige