Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Patienten und Ortsrat sammeln 29 Säcke mit Müll
Umland Sehnde Nachrichten Patienten und Ortsrat sammeln 29 Säcke mit Müll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 25.02.2018
Ortsratsmitglieder, Bewohner und Mitarbeiter des Klinikums befreien Ilten und Köthenwald vom Müll. Quelle: privat
Ilten

 Bei der ersten Müllsammelaktion von Ortsrat und Patienten des Klinikums Wahrendorf in Ilten und Köthenwald sind 29 große Säcke mit Abfall zusammengekommen. Den ganzen Vormittag waren sechs Ortsratspolitiker, vier Anwohner sowie 23 Bewohner und 17 Mitarbeiter des Klinikums in Ilten und Köthenwald in kleinen Teams unterwegs gewesen und hatten an Straßenrändern in Wohngebieten, rund um einen Supermarkt sowie in Parkanlagen zwischen Büschen den Müll herausgefischt. 

Besonders viel Abfall wurde dabei im südlichen Teil von Ilten gefunden. Entlang der Bundesstraße 65 in Richtung Köthenwald lagen viele Flaschen, Kronkorken und anderer Müll. Aber auch das Wohngebiet Am Park – rund um den dortigen Discounter – und der Spielplatz in der Nähe sowie der Platz Am Thie in Ilten bildeten besondere Schwerpunkte bei der Aktion. „Da kam ganz schön viel zusammen“, sagte Heike Benecke vom Iltener Ortsrat. Auch Günter Pöser, zuständig für die Tagesstruktur der Patienten im Klinikum und Stadtratsmitglied, war von der großen Abfallmenge sehr überrascht. 

Die Aktion war nach Gesprächen zwischen der Heimleitung des psychiatrischen Krankenhauses und dem Ortsrat entstanden. Es sei unter anderem darum gegangen, das Klinikum und die Menschen, die dort leben, den Dorfbewohnern vertraut zu machen. „Viele der Neubewohner haben keine Berührungspunkte mit den Menschen in der Klinik“, sagte Benecke. Auch Pöser hat dies so wahrgenommen: „Von der Bevölkerung wird das schon auch als Belastung wahrgenommen.“ Deshalb gehe es bei der gemeinsamen Aktion auch darum, gewisse Vorbehalte gegenüber den Klinikbewohnern, die wegen verschiedenster psychischer Krankheiten wie Sucht, Depressionen oder Burnout in Behandlung sind, abzubauen. 

Das Klinikum Wahrendorff fördert solche praktischen Aktionen, die Bewohner des Klinikums mit ihrer Umwelt näherzubringen. Aktivitäten des Alltags und soziale Beziehungen beeinflussten die Wiedereingliederung der Bewohner in die Gesellschaft sehr positiv, sagt Holger Heipl, Heimleiter im Klinikum. Ziel der Therapie sei daher die weitestgehend selbstständige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Beim Frühjahrsputz in Ilten und Köthenwald wurde nach getaner Arbeit gemeinsam gegrillt. Quelle: privat

Von Patricia Oswald-Kipper

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht nur in der Iltener Kindertagesstätte Im Bosenkamp sind die im Vorjahr ins Leben gerufenen Lesepaten der Renner. Deswegen sucht die Stadt noch weitere ehrenamtliche Vorleser.

24.02.2018

Der CDU-Ortsverband Sehnde hat Marc Wölbitsch zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er übernimmt das Amt vom langjährigen Vorsitzenden Michael Eggers.

24.02.2018

Der bekannte Märchenerzähler Michael O’Farrell aus Burgdorf tritt zugunsten des Ambulanten Hospizdienstes für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze am 23. Februar in der St.-Ulrich-Kirche in Haimar auf.

24.02.2018