Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rinder sterben bei Brand in Sehnde
Umland Sehnde Nachrichten Rinder sterben bei Brand in Sehnde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 01.12.2015
Mehr als 100 Einsatzkräfte haben am Abend versucht, den Großbrand unter Kontrolle zu verbringen. Quelle: Feuerwehr Sehnde
Sende

Um kurz vor 18 Uhr war der Traktor in Brand geraten. Der Landwirt hatte das Fahrzeug kurz zuvor in einem Unterstand an der alten Fachwerkscheune abgestellt. Das Feuer griff auf das Gebäude über, das in kurzer Zeit lichterloh brannte.

Eine Scheune im Ortskern des Sehnder Stadtteils Dolgen ist in Flammen aufgegangen. 

Nachbarn alarmierten die Feuerwehr, die mit über 100 Einsatzkräften aus sieben Ortsfeuerwehren anrücken musste, um den Großbrand zu löschen. Um die notwendigen Wassermengen gegen den Brand aufbringen zu können, verlegten die Feuerwehrleute eine Schlauchleitung zum etwa 700 Meter entfernten Mittellandkanal. Die größte Sorge der Helfer bestand darin, ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude zu verhindern. Das gelang den Einsatzkräften, woraufhin auch der Brand in der Scheune unter Kontrolle gebracht werden konnte. 

Weniger erfolgreich waren die Helfer bei der Rettung der Rinder, die in der Scheune untergebracht waren. 15 Tiere fielen den Flammen zum Opfer, fünf weitere wurden rechtzeitig ins Freie gebracht. Menschen wurden nicht verletzt.

Wie Untersuchungen des Zentralen Kriminaldienstes am Dienstag ergaben, war offenbar ein technischer Defekt an dem Traktor Ursache für das Feuer. Es entstand ein Schaden von 180.000 Euro. 

ac/mic/mhu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

150 Pferdefreunde sind am Montagabend ins Sehnder Rathaus gekommen. Sie wollten bei der Beratung des Finanzausschusses Präsenz zeigen, der über die mögliche Einführung einer Pferdesteuer für die Stadt beraten hat.

03.12.2015

Spektakulärer Unfall auf dem Gelände der Biogasanlage am Schnedebruch: Ein 60 Jahre alter Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmens aus dem Landkreis Peine ist dort am Sonntagvormittag von der Mechanik eines Rübenladers eingeklemmt worden.

Achim Gückel 29.11.2015

Ein Grundsatzurteil ermöglicht es Kommunen, Pferdebesitzer zur Kasse zu bitten. Als erste niedersächsische Gemeinde könnte Sehnde eine solche Abgabe einführen. Am Montagabend soll die Entscheidung fallen, allerdings regt sich bereits Protest gegen den Vorschlag der Verwaltung.

Oliver Kühn 29.11.2015