Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Ortsrat will Beleuchtung und Tor am Friedhof
Umland Sehnde Ortsrat will Beleuchtung und Tor am Friedhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 18.10.2018
Der verschwenkte und von einer Grünanlage flankierte Rad- und Fußweg an der Rethener Straße soll eine Beleuchtung bekommen, fordert der Ortsrat Wassel. Quelle: Sandra Köhler
Wassel

Die Rethener Straße soll sicherer werden. Um die „dunkle Ecke“ im Bereich Große Kampstraße nahe des Autohändlers zu entschärfen, wünscht sich der Ortsrat dort für den gemeinsamen Fuß- und Radweg eine geeignete Beleuchtung. Er hat dies der Stadt jetzt bei der Anmeldung der Wünsche zum Haushalt 2019 auch mitgeteilt.

„Dort gibt es eine Anpflanzung, die eigentlich ganz schön aussieht“, sagt Ortsbürgermeisterin Almuth Gellermann. Da die Pflanzen aber schon recht hoch gewachsen seien und der kombinierte Fuß- und Radweg dort eine Kurve mache, wäre es besser, etwas für die Sicherheit dort zu tun. Gellermann hofft, dass in Absprache mit dem zuständigen Fachbereich zügig eine passende Beleuchtung installiert werden könne.

Der Eingang des neuen Wasseler Friedhofes soll ein Tor bekommen, wünscht der Ortsrat. Quelle: Sandra Köhler

Auch auf dem neuen Friedhof sehen die Ortspolitiker Handlungsbedarf. „Der Eingangsbereich ist nicht wirklich ansprechend. Es gibt eine freie Fläche und zwei Begrenzungspfosten“, sagt Gellermann. Um diesen Bereich ansprechender zu gestalten, wünsche sich der Ortsrat dort ein Tor. Rund 2300 Euro kalkulieren die Ortsratsmitglieder dafür. Inwiefern die Verwaltung im Haushalt für diesen Wunsch noch Spielraum sieht, bleibe abzuwarten, gibt sich Gellermann realistisch. Eines wird auf dem Friedhof aber auf jedem Fall passieren. „Wir werden eine der freien Fläche zunächst für zwei Jahre zu einer Wildblumenwiese umgestalten“, sagt die Ortsbürgermeisterin über den einstimmigen Beschluss. Anderorts sei so etwas ja schon realisiert worden.

Darüber, dass es für das Spielschiff auf dem Spielplatz in Wassel demnächst eine Ersatzbeschaffung geben soll, freut sich Gellermann sehr: „Das war immer etwas besonderes. Und wir haben die Zusicherung bekommen, das es durch etwas adäquates ersetzt wird.“

Zusätzlich zu den üblichen Projekten, die der Ortsrat aus eigenen Mitteln unterstützt, nehmen die Politiker den Jugendtreff auf dem Pfarrgelände in den Blick: Vor ihm soll eine Bank aufgestellt, in ihm Rauchmelder installiert werden. „Und Ende Oktober werden wir das Blockhaus wieder gemeinsam mit den Jugendlichen ausräumen und gründlich säubern“, kündigt Gellermann die nächste Aktion des Ortsrates an.

Von Sandra Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für viele Frauen extrem wichtig. Das Klinikum Wahrendorff gehört laut Studien der Zeitschriften Brigitte und Eltern zu den Spitzenreitern in diesem Bereich.

21.10.2018

In diesem Herbst hängen auffallend viele Eicheln an den Bäumen. Fotograf Jochen Braband hat die Herbstfrüchte gekonnt in Szene gesetzt.

18.10.2018
Hemmingen Hemmingen/Pattensen/Burgwedel/Gehrden/Isernhagen/Sehnde/Uetze/Wennigsen - Bauaufsicht: Region setzt Sprechstunden aus

Die Bürgersprechstunden der Bauaufsicht der Region Hannover in sechs Kommunen, darunter Hemmingen, entfallen ab sofort bis voraussichtlich Ende Januar 2019. Es fehle an Personal, sagt Regionssprecher Klaus Abelmann.

17.10.2018