Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sehnde Seniorenbeirat verteilt Notfalldosen
Umland Sehnde Seniorenbeirat verteilt Notfalldosen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 09.08.2018
Der Inhalt kann Leben retten: In einer Notfalldose werden gesundheitsrelevante Daten für Retter aufgehoben. Quelle: Oliver Kühn
Anzeige
Sehnde

Sie sind auf den ersten Blick recht unscheinbar – aber ihr Inhalt kann Leben retten: Der Seniorenbeirat der Stadt hat gemeinsam mit dem Sozialverband (SoVD) 200 sogenannte Notfalldosen beschafft und will diese nun an interessierten Sehnder weiterreichen. Der Hintergrund: Bei einem Notfall ist die Situation häufig stressig, nicht nur für die betroffene Person, sondern auch für Angehörige, Freunde oder Bekannte. Dabei sind oftmals wichtige gesundheitsrelevante Daten wie Medikamente oder Unverträglichkeiten nicht bekannt und können dementsprechend auch nicht sofort an die Sanitäter weitergegeben werden. Nicht selten sind sie schon vorher verloren gegangen, weil sie irgendwo unauffindbar abgelegt wurden.

Bei der Suche nach diesen lebenswichtigen Informationen verstreicht oft kostbare Zeit. Deshalb werden auf der Innenseite der Wohnungstür und am Kühlschrank jeweils ein Aufkleber „Notfalldose“ angebracht, das Gefäß selbst dagegen im Kühlschrank. So wissen die Retter sofort, wo sie die für sie wichtigen Daten finden können.

Der Seniorenbeirat wird die Notfalldosen erstmals am Freitag, 10. August, von 10 bis 12 Uhr auf dem Sehnder Marktplatz zum Selbstkostenpreis von zwei Euro abgeben. Ab Montag, 13. August, sind Notfalldosen im Rathaus während der Öffnungszeiten bei Anja Hettling, Zimmer 401 (4. Etage), erhältlich.

Von Oliver Kühn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neues Schuljahr, neue Chefin: Sandra Heidrich ist die neue Leiterin der KGS. Die 45-Jährige hatte Sehndes größte Schule nach dem Weggang von Carsten Milde bereits acht Monate kommissarisch geleitet.

12.08.2018

Das Assewasser kommt. Die Stadt klagt nicht gegen die vom Landesbergbauamt genehmigte Einleitung in das ehemalige Werk Bergmannsegen-Hugo. Eine privatrechtlichen Vereinbarung soll aber die Überwachung regeln.

11.08.2018

Er ist 123 Jahre alt. Und er kommt auf seine alten Tage noch ganz groß raus. Im Straßenbahnmuseum bei Wehmingen sind in einem Waggon der Budapester „Unter-Pflaster-Straßenbahn“ nun Trauungen möglich.

11.08.2018
Anzeige