Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Springe Berufsschullehrer Dieter Schmidt geht in Pension
Umland Springe Berufsschullehrer Dieter Schmidt geht in Pension
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 27.06.2018
Seit 1977 hat Dieter Schmidt an der BBS in Springe unterrichtet.
Springe

41 Jahre ist Dieter Schmidt Berufsschullehrer in Springe gewesen. „Eine Verkettung glücklicher Umstände“, sagt der 66-Jährige heute, der seit 2006 auch stellvertretender Schulleiter der Berufsbildenden Schulen ist. Jetzt geht Schmidt in Pension.

Kurz vor dem Abitur entschied er sich dafür, Lehrer zu werden – seine eigenen Lehrer hatten sein Potenzial bereits erkannt, er könne nämlich gut erklären. Bewusst habe er sich für die Laufbahn des Berufsschullehrers entschieden, sein Vater war Maschinenbau-Ingenieur bei den Lloyd Motorenwerken in Bremen und war nach dem Konkurs seines Arbeitgebers selbst Berufsschullehrer geworden. „Sonst hätte ich gar nicht gewusst, dass es diesen Beruf gibt.“

Und der Job habe Vorteile: Schmidt hatte nicht nur täglich mit Technik zu tun und hat sonnabends – anders als die Gymnasiallehrer – frei, auch wenn das im Alltag nicht wirklich geklappt hat.

Nach seinem Abitur 1970 begann er also 1971 das Lehramt-Studium, Fachrichtung Metalltechnik, in Hannover. Als Zweitfach wählte er Deutsch. Nach seinem Referendariat in Osnabrück kam er 1977 nach Springe. „Anfangs hatte ich gedacht, dass das meine zweite Wahl war, später habe ich bemerkt, dass Springe sogar die bessere Wahl war.“ 1989 schlug ihm der Schulleiter vor, Kältetechnik zu unterrichten. „Die Auszubildenden des Kälteanlagenbauer-Handwerks der Innung Niedersachsen wechselten von Braunschweig nach Springe und das gab mir Gelegenheit, meine versandete naturwissenschaftlich-technische Ader wieder freizuschaufeln.“

Seitdem sei der Bereich extrem gewachsen, aus drei Theorielehrern sind mittlerweile neun geworden. „Wir hätten damals nie gedacht, dass die Branche so boomen würde und wir heute etwa 100 Auszubildende pro Jahrgang haben.“ Die Kältetechnik sei für ihn als ein Glücksfall gewesen. „Und die Kollegen bringen eine große Vielfalt mit. Damals waren es an der BBS 33, jetzt sind es über 120.“ Das Besondere aus seiner Sicht: Während in anderen Berufsschulen die Schülerzahlen rückläufig sind, sei die Schule in Springe sogar gewachsen.

Was für Schmidt immer dazu gehörte: Ausflüge und Radtouren mit Schülern und Kollegen im Deister. Auch Fahrten mit dem Drachenboot-Team gehörten dazu. Fünf Bücher hat Schmidt bereits über Kältetechnik geschrieben. Sein neues Ziel im Ruhestand: Jedes Jahr ein Buch in eine neue Auflage bringen. Als frisch gewähltes Ehrenmitglied der Schule will er die Zukunft der Einrichtung intensiv verfolgen. „Ich habe die Schule im Herzen.“

Von Saskia Helmbrecht