Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hische: IGS wird 2014 eröffnet
Umland Springe Nachrichten Hische: IGS wird 2014 eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 13.12.2013
Von Tobias Lehmann
Die Stadt investiert im nächsten Jahr 200.000 Euro für Planungen und Anbauten. Quelle: Symbolbild
Springe

„Springes Eltern brauchen sich nicht verunsichern zu lassen. Die IGS wird im nächsten Jahr eröffnet.“ Mit diesen Worten kommentierte der Bürgermeister am Freitag die Forderungen der CDU und der FPD, den Bau der Gesamtschule zu verschieben, bis die Kostenfrage eindeutig geklärt ist. Hische verwies darauf, dass die Mehrheit im Rat jedoch gegen eine Verzögerung sei.

SPD und Bündnisgrüne haben sich bereits dafür ausgesprochen, das Projekt wie geplant auszuführen. „Wir werden dann in Springe eine Berufsschule, ein Gymnasium und eine IGS haben. Das ist ein attraktives Bildungssystem“, sagte Hische.

Im nächsten Jahr sollen nach dem Votum des Verwaltungsausschusses zunächst 200.000 Euro in die neue Schulform investiert werden. Diese sind für Planungen und erste Anbauten am Schulzentrum Nord vorgesehen. Die Höhe der Kosten in den folgenden Jahren steht noch nicht fest. Es werden allerdings Millionenbeträge sein. Hische erläuterte, dass der Haushalt der Stadt dies aufbringen könne. Möglicherweise müsse dafür jedoch an anderen Stellen gespart werden.

CDU und FDP begründeten ihren Antrag damit, dass die Stadt trotz des Baus der Schule wohl keine Gastschulbeiträge sparen werde - wie zunächst erwartet. Hische sagte: „Wenn die Schulform in Springe etabliert wird und die Eltern ihre Kinder zur IGS schicken, sparen wir langfristig aber doch an Gastschulbeiträgen.“

In einer öffentlichen Veranstaltung sollen am 8. Januar die Planungen für die IGS vorgestellt werden. Bereits seit den Sommerferien arbeiten Lehrer der weiterführenden Schulen unter Leitung von Realschulrektor Frank Kasburg am neuen Schulkonzept.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Andreaskirche bleibt kalt: Der Kirchenvorstand hat beschlossen, das im September eingeführte Sparmodell ins neue Jahr bis zum Ende der Heizperiode zu verlängern. Die Andreasgemeinde macht das Beste daraus und wirbt auf einer Postkarte, sie sei die „coolste Kirche Deutschlands“.

Andreas Zimmer 12.12.2013

Für einen Wohnungseinbruch sind am Donnerstag zwei Männer zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Ein dritter Täter war mit der Beute unerkannt geflüchtet.

12.12.2013

Klaus-Dieter Nold (CDU) hat am Mittwoch sein Ratsmandat niedergelegt. Als Grund gab der Springer auf Nachfrage Frust über die Arbeit in seiner Partei an.

Tobias Lehmann 14.12.2013