Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schüler bauen Hochbeete auf Paletten
Umland Springe Nachrichten Schüler bauen Hochbeete auf Paletten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 20.05.2018
Ihre Kooperation baut wortwörtlich auf vergangene Projekte auf: Schulleiterin des OHGs Kerstin Prietzel (l.), Präsidentin des Lions-Clubs Deister Fontana Rosa Huppert (3. v. l.) und Uta Brenneisen von der Lebenshilfe (5. v. l.) zusammen mit Kollegen, Mitarbeitern, Betreuten und Schülern bei der Spendenübergabe.
Anzeige
Springe

Eine Kooperation, die Früchte – oder eher Gemüse tragen soll: Der Lions-Club Deister Fontana überreichte jetzt Spenden aus einem Benefizkonzert an eine Kooperation der Lebenshilfe und des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) – um Hochbeete anzulegen.

Regelmäßig Benefizkonzerte

„Das integrative Projekt entspricht unserem Motto ,We serve' – wir helfen“, sagte Rosa Huppert, Präsidentin des Clubs. Die Mitglieder des Clubs seien dank engagierter Eltern im OHG mit der Schule eng verbunden. Auch würden regelmäßig Benefizkonzerte in der Schulaula organisiert: „Seit acht Jahren sind wir nun zu Gast im OHG und möchten etwas zurückgeben – eine Win-win-Situation“, so Huppert.

Der Reinerlös von 1000 Euro vom achten Benefizkonzert mit dem Jungen Sinfonieorchester Hannover fließe nun daher in ein neues Projekt, bei dem Hochbeete im Garten der Lebenshilfe sowie im Schulinnenhof des OHG angelegt werden sollen. „Unser Ziel war es, ein nachhaltiges Projekt zu fördern“, erklärte Claudia Starke, Mitglied des Lions-Club Deister Fontana und ehemalige langjährige Lehrerin im OHG. Sie wandte sich deshalb an Studiendirektor Jürgen Bock, der im OHG den Bereich Inklusion koordiniert und die Zusammenarbeit zwischen Schule und Lebenshilfe bei gemeinsamen Theaterprojekten betreut.

Mit einem Wahlpflichtkurs im Bereich Werken mit zwölf Teilnehmern werde nun die Zusammenarbeit weiter ausgebaut, so Bock. „Bei dem lebensnahen Projekt werden Hochbeete für den Ganztagsbereich neu gestaltet und gemeinsam genutzt“ – mit Ausblick auf eine Garten-AG. Von der Lebenshilfe nehmen drei bis vier Betreute teil, die auch mit Rollstuhl Zugang zu den Beeten erhalten sollen.

„Die Beete werden eine Höhe von 80 Zentimetern haben“, erklärte Steffen Kaliske, ebenfalls Lehrer im OHG, der den Aufbau der Holzkonstruktionen konzipiert hat. Bei der Spendenübergabe erklärte er den Aufbau der Beete anhand eines kleinen Holzmodells: „Die Hochbeete werden aus Paletten gefertigt – einem günstigen verfügbaren Werkstoff.“ Der Aufbau orientiere sich an Hochbeeten, die von Schülern der Berufsbildenden Schule Springe angefertigt worden seien. „Die Beete bestehen aus Dreikanthölzern, einem Meter langen Latten und werden mit Teichfolie ausgelegt.“ Gegebenenfalls werde auch ein Frühbeet-Aufsatz zugefügt.

30 Paletten zur Verfügung

„Die Paletten sind bereits organisiert“, erklärte Uta Brenneisen von der Lebenshilfe Springe. Für das Projekt habe die Paritätische Lebenshilfe Hameln 30 Paletten zur Verfügung gestellt. Und auch die Pflanzensetzlinge seien beschafft worden, darunter Tomaten und Paprika. „Das Schöne ist, dass das Projekt auch für nachfolgende Klassen geeignet, somit langfristiger angelegt ist und eine sinnvolle Aufgabe bedeutet“, erklärte Brenneisen. „Für mich ist heute schon Erntedankfest“, sagte OHG-Schulleiterin Kerstin Prietzel erfreut.

Von Juliet Ackermann

Anzeige