Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Umland Lobende Worte für die „Waage“
Umland Lobende Worte für die „Waage“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 29.02.2016
Von Michael Zgoll
Dezernent Erwin Jordan (von links), Prof. Dr. Thomas Trenczek (Waage), Ministerin Antje Niewisch-Lennartz und Antonie Dambacher (Klosterkammer) bei der Feier. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Darum hatte der Verein „Waage“ gestern zu einem Empfang in die Friesenstraße 14 eingeladen. In den lichten Räumen in der Oststadt ist das gemeinnützige Mediationszentrum erst seit November vergangenen Jahres untergebracht. Voll des Lobes für die Arbeit der „Waage“ waren Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz sowie Antonie Dambacher von der Klosterkammer Hannover, die Grußworte sprachen. Zu den Gästen der Jubiläumsfeier zählten auch Regions-Sozialdezernent Erwin Jordan sowie Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe. Sie alle wissen, was sie den Konfliktschlichtern um den Vorsitzenden Thomas Trenczek zu verdanken haben: eine erhebliche Entlastung der Justiz. Rund 11 000 Konflikte begleiteten die Vereinsmitglieder im vergangenen Vierteljahrhundert. Dabei ging es um die Schlichtung von Nachbarschafts- und Familienstreitigkeiten ebenso wie um häusliche Gewalt, Sachbeschädigung und Raub. Derzeit arbeiten in der Friesenstraße drei hauptamtliche und 15 ehrenamtliche Mediatoren, hinzu kommen der Vorstand, ein Beirat und Verwaltungskräfte. Finanziell wird der Verein von den Gebühren der Mediationswilligen sowie von Firmen, Stiftungen und der Stadt getragen. Die „Waage“ ist unter Telefon (05 11) 70 05 21 40 und unter www.waage-hannover.de zu erreichen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Karsten Danzmann berichtet jetzt aus erster Hand über die ersten Erfolge des LIGO-Projekts und den Nachweis der Gravitationswellen.

Bärbel Hilbig 29.02.2016

Von innen gesehen haben wohl die meisten Hannoveraner Schloss Marienburg schon einmal. Aber aus der Luft? Wohl eher nicht. Da können wir Abhilfe schaffen: Fotograf Julian Stratenschulte hat ein paar tolle Drohenbilder und ein Video aus Pattensen mitgebracht.

18.01.2017

Das Schloss Marienburg, Sitz der Welfen im Pattenser Ortsteil Schulenburg, hat drei neue Themenführungen ins Programm genommen. „Ritterruhm und Hexenwahn“ heißt ein Schlossrundgang, der die Besucher zurück in die Wirren des Hochmittelalters leitet. 

22.02.2016