Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Durchgangsverkehr ist unerwünscht
Umland Uetze Durchgangsverkehr ist unerwünscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 12.09.2018
Der unbefestigte Abschnitt des Birkenwegs soll nicht ausgebaut werden. Er soll als Geh- und Radweg erhalten bleiben. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Dollbergen

Jetzt liegt ein neuer Entwurf des Bebauungsplans für das geplante Wohngebiet südlich des Birkenwegs auf dem Tisch. Eine wesentliche Änderung gegenüber der bisherigen Planung ist, dass es keine durchgehende befahrbare Straße von der Bahnhof- zur Ackersbergstraße mehr geben soll.

Nach wie vor können die Autofahrer von der Bahnhofstraße über den Siekskamp und den bereits asphaltierten Abschnitt des Birkenwegs in das Baugebiet fahren. Auf dem Birkenweg müssen sie in der Höhe der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße nach Süden abbiegen. Sie gelangen so zu einem neu anzulegenden Platz am Ende des Siekskamps.

Von der Ackersbergstraße führt eine Straße parallel zum Birkenweg in das Baugebiet. Bis zu dieser Straße sollen die Theodor-Heuß- und die Friedrich-Ebert-Straße verlängert werden, sodass Autofahrer über diese Straßen vom Bahnhof aus in den östlichen Bereich des Neubaugebiets gelangen können. Ein Geh- und Radweg soll die Parallelstraße zum Birkenweg mit dem neuen Platz am Siekskamp verbinden.

Die Friedrich-Ebert-Straße soll nach Süden in das geplante Neubaugebiet hinein verlängert werden. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Der unbefestigte östliche Teil des Birkenwegs soll nicht ausgebaut werden. Die Hannover Region Grundstücksgesellschaft, die das Neubaugebiet entwickelt, benötigt ihn nicht für die Erschließung der Bauplätze. Er bleibt als Geh- und Radweg erhalten. „Durchgangsverkehr soll damit vermieden werden“, heißt es in der Begründung des Bebauungsplanentwurfs.

Der Entwurf enthält auch den Hinweis, dass die Bewohner des Neubaugebiets Brunnenwasser nicht als Trinkwasser nutzen und damit auch keine Pools und Planschbecken füllen dürfen. Der Grund: Das Grundwasser ist in dem Bereich mit leichtflüchtigen halogenierten Kohlenwasserstoffen (LHKW) belastet.

Der Planungsausschuss des Gemeinderats und der Dollberger Ortsrat befassen sich am Dienstag, 18. September, im Rathaus beziehungsweise am Dienstag, 25. September, im Dollberger Sportheim mit dem Bebauungsplanentwurf. Beide Sitzungen beginnen um 18 Uhr.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen einer Unfallflucht muss sich jetzt ein Traktorfahrer verantworten: Er hatte am Dienstag mit seinem Fahrzeug eine Scheune beschädigt, dann die Unfallstelle verlassen und war später zurückgekehrt.

12.09.2018

Seit Anfang dieser Woche sucht die Geschäftsleitung der Firma Köttermann gezielt nach Investoren – sie sollen das wirtschaftlich angeschlagene Unternehmen dauerhaft sichern.

12.09.2018

Das 110.000-Euro-Umspannwerk bei Hänigsen ist in die Jahre gekommen. Um die Versorgungssicherheit mit Strom zu erhöhen, lässt es die Avacon AG für 4,3 Millionen Euro erneuern.

12.09.2018