Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Die Spielerei blickt „neurosigen Zeiten“ entgegen
Umland Uetze Nachrichten Die Spielerei blickt „neurosigen Zeiten“ entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 25.02.2018
Die Spielerei: Am 7. April öffnet sich in der Agora der Vorhang für ein neues Stück des Uetzer Laienspielensembles. Quelle: privat
Anzeige
Uetze

Schauplatz der Komödie ist eine psychiatrische Anstalt. Diese liegt, wie sollte es anders sein, natürlich in Uetze. Denn das Ensemble ist bekannt dafür, dass es seine Aufführungen mit Lokalkolorit würzt. Auch an anderen Details werde das Publikum merken, dass die Komödie in Uetze spiele, kündigt Darsteller Oliver Wempe an.

Die Boulevardkomödie von Winnie Abel, die mit Anfang 30 zu den erfolgreichsten deutschen Theaterautoren gehöre, passe wunderbar in das „Portefolio der Spielerei“ und verspreche die Lachmuskeln des Publikums herauszufordern, erklärt Wempe. Die Geschichte: In einer Wohngruppe der Anstalt haben es sich Agnes (Maren Gille), Marianne (Michaela Rummler), Hans (Stephan Schwarzer) und Willi (Niels Veith) mit ihren Macken recht bequem eingerichtet – trotz der herrischen Leitung (Katja Wiegmann) und eines nervigen Sozialtherapeuten (Sabine Brandes). Doch das ändert sich schlagartig, als vier ungebetene und unerwünschte Besucher auftauchen: eine Tuppervertreterin (ebenfalls von Katja Wiegmann gespielt, Anges’ distinguierte und reiche Mutter (Antje Laufer) sowie der Volksmusikstar Hardi Hartmann (Oliver Wempe), den einer schmieriger Reporter (Sabine Brandes) begleitet. „Es kommt wie es kommen muss – zu zahlreichen Verwicklungen“, sagt Wempe.

Die Regie im fünften Stück der Spielerei –die Proben haben nach den Sommerferien begonnen – führt Andrea Hennigs. Das Bühnenbild wird wie in den Vorjahren von Melanier Lüdtke und Andrea Cremer gestaltet. Für Licht, Ton und Bildmaterial sind Per Hohmann und Christian Schelhaas zuständig. 

Die Truppe plant insgesamt vier Aufführungen. Premiere ist am Sonnabend, 7. April, um 19 Uhr. Für weitere Aufführungen öffnet sich der Vorhang in der Agora des Uetzer Schulzentrums an der Marktstraße am Sonntag, 8. April, 15 Uhr, sowie am Freitag, 13. April, und Sonnabend, 14. April, jeweils um 19 Uhr. Karten für zehn Euro gibt es im Vorverkauf im Reisebüro Holiday und im Lottopoint an der Kaiserstraße in Uetze sowie in Hänigsen bei Blumen & Stil in der Windmühlenstraße.

Von Anette Wullf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zeiger auf den vier Zifferblättern am Turm von St. Pankratius sind bei 7.41 Uhr stehen geblieben. Der Kirchenvorstand stellt sich auf eine aufwendige Reparatur des 84 Jahre alten Uhrwerks ein.

25.02.2018

Für Kreisjägermeister Eckhard Baars aus Uetze ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Afrikanische Schweinepest (ASP) auch in Deutschland ausbricht. Auch hiesige Landwirte machen sich Sorgen.

24.02.2018

Verheerend findet Hänigsens Ortsratsmitglied Franziska Greite-Schillert das bundesweite Insektensterben.  Mit dem Projekt „Grüne (H)Ecke“ wollen sie und ihre Ortsratskollegen gegensteuern.

24.02.2018
Anzeige