Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ersthelfer befreien Fahrer aus Autowrack
Umland Uetze Nachrichten Ersthelfer befreien Fahrer aus Autowrack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 16.03.2018
Die Feuerwehr sichert die Unfallstelle auf der Kreisstraße 125 im Beerbusch ab, wo ein Auto zunächst einen Baum touchiert hat und dann auf dem Dach liegen geblieben ist. Quelle: privat
Anzeige
Schwüblingsen

 Auf der engen Straße durch den Beerbusch ist am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr ein 57 Jahre alter Autofahrer mit seinem Opel Astra auf dem Weg nach Schwüblingsen nach links von der Fahrbahn abgekommen, durch den Straßengraben gefahren und schließlich gegen einen Baum geprallt. Infolge des Aufpralls kippte das Fahrzeug aufs Dach und blieb so liegen. Der Fahrer konnte sich nicht aus eigener Kraft aus der misslichen Lage befreien. 

Allerdings waren Ersthelfer schnell zur Stelle, darunter auch der Dollberger Ortsbrandmeister Thomas Rolle. Ihnen gelang es, den 57-Jährigen aus dem völlig zerstörten Auto zu holen. Der Mann, der in der Gemeinde Uetze zu Hause ist, wurde bei dem Unfall vermutlich schwer verletzt. Mehr konnte eine Polizeisprecherin am Dienstagabend noch nicht sagen. Ein Rettungswagen brachte das Unfallopfer in eine Klinik. Zwar hatte die Polizei auch den Rettungshubschrauber Christoph Niedersachsen alarmiert. Dieser landete am Schwüblinger Kreisel und wartete dort zunächst, ob der Verletzte in die MHH geflogen werden musste. 

Auch die Feuerwehren aus Hänigsen und Uetze wurden zum Unfallort gerufen. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle und sperrten die Kreisstraße 125 für die Bergung. Nach etwa einer Stunde wurde die Strecke wieder freigegeben. Die Feuerwehr klempte laut Gemeindebrandmeister Tobias Jacob, der ebenfalls im Einsatz war, die Batterie ab, um zu verhindern, dass der Wagen Feuer fing. Auch hier hatten die Ersthelfer schon gute Vorarbeit geleistet. Sie setzen laut Jacob sofort einen Feuerlöscher ein, als Qualm aus der Motorhaube aufstieg.

Zur Ursache des Unfalls, der sich auf der Strecke zwischen den beiden 90-Grad-Kurven im Beerbusch ereignete, gibt es laut Polizeisprecherin noch keine Erkenntnisse.

Von Anette Wulf-Dettmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ralf Solisch gibt nach zehn Amtsperioden den Vorsitz des Fanfarencorps  Wikinger in die Hände seines Neffen Alexander Solisch.  Der 28-Jährige hat sich vorgenommen, das Corps weiter zu verjüngen.

16.03.2018

Die Störche lassen sich offenbar nicht davon beirren, dass der Frühling in den nächsten Tagen wieder eine Pause eingelegt. Die meisten Horste im Gemeindegebiet sind schon besetzt.

16.03.2018

Laut Wirtschaftsförderer Andreas Fitz spiele die Gemeinde seit einem halben Jahr mit dem Gedanken, ihre Homepage zu erneuern. Jetzt ist ein erster Grundstein gelegt worden. 

15.03.2018
Anzeige