Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hubert Herzog plant die Reisen bis ins Detail
Umland Uetze Nachrichten Hubert Herzog plant die Reisen bis ins Detail
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:21 01.03.2018
Hubert Herzog organisiert seit 2001 die Fahrten der Eltzer Reisegemeinschaft. Den Hotelprospekt der ersten Reise hat er aufbewahrt. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Eltze

 Im September wird die Reisegemeinschaft des Eltzer Heimatvereins wieder zu einer sechstägigen Busreise aufbrechen. Die Schweiz ist diesmal das Ziel. Wie in den Vorjahren liegt die Last der Organisation auf den Schultern des früheren Ortsratsmitglieds Hubert Herzog.

Bereits seit 2001 bereitet er die Reisen für Eltzer ab etwa 60 Jahren vor. „Damals sind wir in die Bayrische Rhön gefahren“, erinnert sich der 83-Jährige. Wenige Monate vor dem Reisebeginn sei er für den langjährigen Cheforganisator Karl Siedentopp eingesprungen, weil dieser erkrankt war. „Ich habe damals gesagt: Ich versuche es mal“, erzählt Herzog. Bei dem Versuch ist es nicht geblieben. Längst hat er an den Vorbereitungen Spaß gefunden. Als Lob empfindet er es, wenn die Teilnehmer ankündigen: „Im nächsten Jahr fahren wir wieder mit.“ Manchmal fragen einige schon während der Rückfahrt: „Wohin geht es im nächsten Jahr?“

Für Herzog gilt: „Nach der Reise ist vor der Reise.“ Das ganze Jahr über steht er in Kontakt mit einem Busreiseunternehmen in Vechelde. Mit ihm spricht er Ende September das nächste Ziel, den Termin und auch ganz grob das Programm ab. Von dem Unternehmen habe er zum Beispiel erfahren, dass in der Schweiz auf den  Panoramastrecken des Glacier- und des Bernina-Expresses auch Regionalbahnen fahren. Diese preiswertere Möglichkeit werde die Eltzer Reisegesellschaft nutzen, kündigt Herzog an.

„Wir müssen uns rechtzeitig in einem Hotel die Zimmer reservieren“, sagt der frührere technische Angestellte. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Zieles ist, dass man es mit einem Reisebus an einem Tag erreichen kann. „Wir wollen nicht zwischenübernachten“, betont Herzog. Vom Hotel aus müsse man Ausflüge in die Umgebung machen. Es  müsse für die Reisegruppe nicht nur ein Frühstücks-, sondern auch zum Abendessen ein Büfett anbieten.

Eine Nachlese der vorigen Tour mit einer Diashow findet etwa acht Wochen nach der Fahrt bei Kaffee und Kuchen im Haus der Kirche statt. Da gibt dann Herzog erste Informationen zur nächsten Reise bekannt. In der Weihnachtszeit lässt er Teilnehmern vergangener Reisen das detaillierte Programm zukommen, damit sich Interessierte bei ihm anmelden können. Wenn es einige Wochen später noch freie Plätze gibt, wirbt er mit Pressemitteilungen für die Fahrt.

Damit alle Teilnehmer zufrieden sind, komme es bei der Reise auf Kleinigkeiten an, weiß Herzog aus Erfahrung. So verteilt er zu Beginn der Fahrt kleine Zettel mit seiner eigenen Handynummer und der des Busfahrers. Falls jemand bei einem Ausflug zu Fuß nicht rechtzeitig wieder zum Bus zurück finde, könne er anrufen, erläutert der Eltzer. 

Ausflug an den Lago Maggiore geplant

Die Eltzer Reisegemeinschaft  hat noch freie Plätze bei ihrer Busfahrt vom 21. bis zum 26. September in die Schweiz. Die Gruppe übernachtet in Klosters in der Nähe von Davos in einem Vier-Sterne-Hotel. Auf dem Reiseprogramm stehen Fahrten mit der Regionalbahn auf den Panoramastrecken des Glacier- und des Bernina-Expresses fahren. Außerdem sind Ausflüge an den Lago Maggiore, den Vierwaldstätter See, zur Via-Mala-Schlucht und nach Chur, der ältesten Stadt der Schweiz, geplant.

Der Reisepreis beträgt pro Person 789 Euro für Übernachtungen im Doppelzimmer. Der Einzelzimmerzuschlag kostet 120 Euro. Hubert Herzog, Telefon (0 51 73) 29 14, E-Mail hk-herzog@t-online.de, nimmt die Anmeldungen entgegen.fs 

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Horde von Randalieren hat in der Nacht zum Sonntag in Dollbergen etliche Sachschäden angerichtet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

01.03.2018

Ob Oldies aus den Siebzigern oder aktuelle Mallorca-Hits –DJ Timo Nerbas gelang es, beim Ball der Ortsfeuerwehr Obershagen die Tanzfläche zu füllen.

28.02.2018

In der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Katensen zieht Ortsbrandmeister André Judel eine positive Bilanz über ein arbeitsreiches Jahr 2017. Der Förderverein besetzt Vorstand teilweise neu.

28.02.2018