Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Das Storchennest ist jetzt Sprach-Kita
Umland Uetze Nachrichten Das Storchennest ist jetzt Sprach-Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.10.2017
Von Friedrich-Wilhelm Schiller
Kitaleiterin Irmtraut Görtzen und Bürgermeister Werner Backeberg hängen die Sprach-Kita-Plakette neben dem Eingang auf. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Hänigsen

Die Kita-Leiterin Irmtraut Görtzen und Bürgermeister Werner Backeberg hängten die Auszeichnung sogleich neben dem Haupteingang auf. Die Kita Storchennest ist laut Backeberg die vierte Sprach-Kita in der Gemeinde. Seit dem 1. August nimmt sie teil am Bundesprogramm "Sprach-Kita: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" des Bundesfamilienministeriums.

"Alltagsintegrierte Sprachbildung ist seit 2012 in der Gemeinde Uetze gängige Praxis", sagte die stellvertretende Hänigser Kita-Leiterin Sophie Reßler. Als Sprach-Kita-Fachkraft ermuntere sie ihre Kollegen, Situationen im Tagesstättenalltag wie das An- und Ausziehen in der Garderobe dafür zu nutzen, mit den Kindern zu sprechen.

Die Kita-Mitarbeiter erläutern nach Görtzens Worten Kindern mit Migrationshintergrund, was sie gerade machen. "Zum Beispiel: Ich benutze Messer und Gabel, um das Fleisch zu zerschneiden", sagt die Leiterin der Einrichtung.

Die Jungen und Mädchen lernten auch andere Sprachen kennen, berichtete die Elternvertreterin Melanie Kindel. Beim bundesweiten Vorlesetag am 17. November sollen Bilderbücher in verschiedenen Sprachen - beispielsweise in Arabisch und Deutsch - vorgelesen werden, kündigte Reßler an.

"Wie können wir unser Haus sanieren, damit wir hier auch im Alter wohnen können?" Diese Frage hat Christiane Dietrich, Projektleiterin der Klimaschutzagentur Region Hannover für das Energiekonzept für das Spreewaldseengebiet, schon mehrfach von Bewohnern der künstlichen Seenlandschaft gehört.

02.10.2017

Soll die Gemeinde das Irenensee- und Spreewaldseengebiet förmlich zum Sanierungsgebiet erklären? Das schlägt die Kilimaschutzagentur Region Hannover vor, um einen zusätzlichen Anreiz für die energetische Sanierung der Gebäude dort zu schaffen. Doch die Gemeindeverwaltung rät davon ab.

Friedrich-Wilhelm Schiller 02.10.2017

Nach der Sanierung der Marktstraße und der Sägemühlenstraße sowie den Planungen für die Erneuerung der Mühlenstraße bereitet die Gemeindeverwaltung das nächste große Straßenbauprojekt vor: den Ausbau der Fuhsestraße in Dollbergen.

Friedrich-Wilhelm Schiller 01.10.2017
Anzeige