Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Der erste Arzt zieht Anfang Juli ein
Umland Uetze Nachrichten Der erste Arzt zieht Anfang Juli ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 17.06.2018
Auf der Baustelle des neuen Gesundheitszentrums an der Burgdorfer Straße hat der Endspurt begonnen. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Uetze

Die Bauarbeiten auf der Baustelle des neuen Gesundheitszentrums an der Burgdorfer Straße stehen kurz vor dem Abschluss. Der Apotheker Michael Verhoeven, der das mehrgeschossige Gebäude gemeinsam mit seinem Schwiegervater Dieter Kochen baut, geht davon aus, dass die Restarbeiten bis Mitte September abgeschlossen sein werden. „Ab Anfang Juli finden die Einzüge statt“, kündigt Verhoeven an. Die Baukosten beziffert er mit „deutlich mehr als eine Million Euro“.

Bereits am 1. Juli will der Uetzer Frauenarzt Kilian Nolte mit seiner Praxis vom Thielenplatz an die Burgdorfer Straße umziehen. „Er hat eine moderne gynäkologische Praxis geschaffen und kann dort neueste Untersuchungsmethoden anbieten“, sagt Verhoeven. Die zweite Arztpraxis wird der Uetzer Hausarzt Oliver Brechler belegen. „Das wird wahrscheinlich im August sein“, berichtet der Bauherr. Gespräche liefen derzeit noch mit Fachärzten, die eventuell tageweise in den Arztpraxen Sprechstunden anbieten.

Insgesamt entstehen in dem Neubau vier Praxen. In den beiden übrigen werden die Physiotherapeutin Kerstin Klappstein-Bode und der Kinder- und Jugendpsychotherapeut Jens Steinberger ihre Patienten behandeln. Auch sie ziehen innerhalb Uetzes um. Vom Parkplatz auf dem Hinterhof mit mehr als 20 Stellplätzen könnten, sagt Verhoeven, die Besucher auf kurzem Wege den Eingang zu den Praxen erreichen, der sich auf der Ostseite des Gebäudes befindet. Das Gebäude wird barrierefrei sein. Der Aufzug eigne sich auch Liegendtransporte.

Den Laden direkt an der Burgdorfer Straße wollen Verhoeven und seine Frau selber mit der Sonnen-Apotheke nutzen, die sie bisher in angemieteten Räumen an der Kaiserstraße betreiben. Am neuen Standort wollen sie das Warensortiment „deutlich erweitern“. Außerdem stünden dort mehr Lagerkapazitäten zur Verfügung. Weil dann die Sonnen-Apotheke weitgehend auf Bestellungen verzichten könne, bekämen die Kunden schneller ihre Medikamente, sagt Verhoeven.

Mit den modernen Praxen und der Sonnen-Apotheke in neuen Räumen werde die medizinische Versorgung in Uetze langfristig gesichert, ist der Bauherr überzeugt. Die Lage des Gesundheitszentrums ist nach Meinung seiner Meinung ideal. Aldi und Rewe sind gleich nebenan. Verhoeven betont: „Alle Besorgungen des täglichen Bedarf können dort bequem mit dem Auto erledigt werden.“

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Anwohner der südlichen Bahnhofstraße warten seit 20 Jahren auf eine Verkehrsberuhigung vor ihrer Haustür. Anlieger Ralf Hoffmann hat den Ortsrat aufgefordert, sich endlich dafür einzusetzen.

16.06.2018

Langeweile kennt Hans-Heinrich Bolten, der frühere Dedenhausener Ortsbürgermeister, nicht. Sein Motto lautet: „Die schlimmste Krankheit ist die Untätigkeit.“

16.06.2018

Eine Gruppe von Privatleuten will ab 2020 wieder in Dollbergen ein Volksfest ausrichten. Für dieses Jahr plant sie ein Sommerfest.

16.06.2018
Anzeige