Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Dorftreff wird erst 2020 und 2021 saniert
Umland Uetze Nachrichten Dorftreff wird erst 2020 und 2021 saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:59 02.03.2018
Der Dorftreff befindet sich im Erdgeschoss des sanierungsbedürftigen Gebäudes Mittelstraße 2. Quelle: Schiller
Anzeige
Hänigsen

 Die Gemeindeverwaltung hat die Sanierung des Gebäudes Mittelstraße 2 mit Dorftreff, Kunstspirale, Bücherei und Verwaltungsnebenstelle auf die Jahre 2020 und 2021 verschoben. Die Verwaltung will die Zeit bis dahin nutzen, um die finanzielle Förderung des Projekts zu sichern und die Planung voranzutreiben.

Nach Auskunft von Gemeindesprecher Andreas Fitz sind in der mittelfristigen Finanzplanung der Kommune für 2019 Planungskosten in Höhe von 100.000 Euro vorgesehen. Baukosten von 600.000 und 500 000 Euro hat die Verwaltung für 2020 und 2021 eingeplant.

Zu der Sanierung hatte sich der Gemeinderat im vergangenen Jahr nach längerer Diskussion mehrheitlich durchgerungen. Allerdings knüpfte er seine Entscheidung an eine Bedingung: Zuschüsse müssen mindestens die Hälfte der veranschlagten Baukosten von 1,1 Millionen decken. 

„Spätestens im Herbst 2018 werden wir uns mit Fördergeldgebern zusammensetzen“, kündigt Fitz an. Mit ihnen müsse sich die Verwaltung absprechen. Außerdem müsse sie klären, wie hoch die Zuwendungen sein werden. Als die Verwaltung die Sanierung im vorigen Jahr zur Diskussion stellte, war sie  davon ausgegangen, 250.000 Euro aus dem Leader-Förderprogramm der Europäischen Union und 320 000 Euro aus einem Fördertopf des Landes für soziokulturelle Projekte zu bekommen.

Wegen der Finanznot der Gemeinde stand die Sanierung lange auf der Kippe. Zwischenzeitlich sollte die Verwaltung eine neue Bleibe für Dorftreff, Kunstspirale, Gemeindebücherei und Verwaltungsnebenstelle suchen. Doch die Suche blieb erfolglos.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt läuft auch der Wathlinger Rat Sturm gegen Pläne, den Wathlinger Kaliberg mit Bauschutt und Bodenaushub abzudecken. Er hat eine  Liste mit 15 Kritikpunkten aufgestellt.

02.03.2018

Für Unmut sorgen immer wieder hohe Summen, die manche Grundstückseigentümer für den Straßenausbau bezahlen müssen. Die Uetzer Ratsmitglieder diskutieren daher jetzt über eine Satzungsänderung.

01.03.2018

Das Aktionsbündnis „Hänigsen sagt Nein“ ruft zu einer Demonstration vor der Ratssitzung auf. Sie will Bürgermeister Backeberg Unterschriften gegen die Abdeckung des Wathlinger Kalibergs überreichen.

01.03.2018
Anzeige