Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
So schön ist der Laternenumzug in Eltze

Uetze So schön ist der Laternenumzug in Eltze

"Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne", haben am Sonnabendabend Jungen und Mädchen in Eltze gesungen. Weit mehr als 100 Kinder, Eltern und Großeltern sind der Einladung der Ortsfeuerwehr zum Laternenumzug gefolgt und sind mit Lampions und Fackeln durch das Dorf gezogen.

Voriger Artikel
Keine Steuervorteile für Spreewaldseengebiet
Nächster Artikel
Feuerwehr bedankt sich mit großer 500 bei Notfallseelsorger

Am Laternenumzug der Eltzer Feuwerwehr nehmen weit mehr als 100 Kinder, Eltern und Großeltern teil.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Eltze. "Wir machen das schon seit Jahren immer am letzten Sonnabend im Oktober", sagte Ortsbrandmeister Ralf Boeck. Die Strecke ändere sich von Jahr zu Jahr. So würden nach und nach fast alle Bereiche des Dorfes einbezogen, erläuterte Boeck. Am Sonnabend führte die Route zunächst zum Osterberg und zur Straße Am Südfelde. Unter anderem ging es über den Knokenberg, den Südring und den Königsberger Weg zum Feuerwehrgerätehaus, wo die Feuerwehr Bratwürste grillte und Getränke ausschenkte. Erstmals zündete sie dort in einer Feuerschale Holzscheite an, damit Lagerfeueratmosphäre aufkam.

Es gab noch ein zweites Novum. Erstmals sagte der Posaunenchor ab. Vergeblich hatte sich Boeck um Ersatz bemüht. Er zeigte sich zuversichtlich, dass im nächsten Jahr wieder Musiker den Umzug begleiten werden.

Kindheitserinnerungen wurden bei Maik Bartels wach, der mit seiner acht Jahre alten Tochter Julie mitmarschiert ist. "Ich bin früher schon mit meinen Eltern mitgegangen", erinnerte er sich. Für seine Tochter sei der Umzug eine schöne Sache, weil sie dort Schulfreunde treffe. "Wir wohnen seit fünf Jahren hier und gehen jedes Jahr mit, weil es den Kindern super Spaß macht", erzählte Wiebke Kaufmann, die mit ihren sechs und vier Jahre alten Söhnen Vincent und Simon gekommen war. "Ich freue mich immer auf die Bratwurst zum Schluss", sagte der kleine Vincent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller