Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze EU soll Umbau der Nicolaikirche fördern
Umland Uetze EU soll Umbau der Nicolaikirche fördern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 10.09.2018
Der beim Bierfest erzielte Erlös soll in den Umbau der Nicolaikirche fließen. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Obershagen

Der große Erfolg seines Bierfests hat dem Aktivkreis St. Nicolai einen weiteren Motivationsschub gegeben, Geld für den Um- und Anbau der Nicolaikirche zusammenzutragen. Die Kirche soll Treffpunkt für die Dorfbewohner werden. Doch Spenden und das Geld, das der Aktivkreis sammelt, werden die Baukosten nicht decken. Daher will die Kirchengemeinde Hänigsen-Obershagen eine Förderung aus dem Leader-Programm der EU beantragen.

Die Gemeinde Uetze, die Samtgemeinde Flotwedel und Wathlingen sowie der Celler Stadtteil Altencelle bilden die Leader-Region Aller-Fuhse-Aue. Gudrun Viehweg, Regionalmanagerin für die Leader-Region, hält das Bauprojekt „für Leader-würdig“, weil künftig die Kirchengemeinde und der übrige Ort das Gotteshaus gemeinschaftlich nutzen. „Wir brauchen so einen Begegnungsort für alle Generationen, Gruppen und Vereine. Es kann Aufgabe von Kirche sein, Begegnungen zu ermöglichen“, sagt der Obershagener Pastor Ulrich von Stuckrad-Barre.

Viehweg weist darauf hin, dass die EU auch Geld für das Aller-Haus in Langlingen (Samtgemeinde Flotwedel) gegeben hat. Die dortige Kirchengemeinde hat einen Zuschuss für die Sanierung ihres Gemeindehauses erhalten, die politische Gemeinde für einen Anbau, den sie auf kirchlichem Grund errichtet hat. So ist dort ein Begegnungszentrum für das gesamte Dorf entstanden.

Die Förderung für die Aller-Fuhse-Aue-Region läuft noch bis 2020. Nach Viehwegs Informationen wird sie eventuell um drei Jahre verlängert. Laut von Stuckrad-Barre sollen die Baupläne und das Finanzierungskonzept für den Kirchenumbau bis 2019 stehen, um 2020 mit den Bauarbeiten beginnen zu können. „Der Architekt wird in Kürze den überarbeiteten Entwurf vorlegen“, kündigt der Pastor an. Geplant ist ein Neubau, der parallel zur Nicolaikirche auf der Nordseite des Gotteshauses errichtet wird. Er wird die Toiletten beherbergen. Im Glockenturm soll eine Teeküche eingerichtet werden. Ein neuer Haupteingang zur Kirche soll dort entstehen, wo sich derzeit auf der Nordseite das erste Fenster – von der Straßenseite aus gesehen – befindet. Ein gläserner Windfang soll den neuen Eingang und den Neubau verbinden. Um die Kirche multifunktional nutzen zu können, müssen die Bänke Stühlen weichen. Dort würden auch weiter Gottesdienste gefeiert, betont von Stuckrad-Barre.

Nach seinen Angaben hatte der Aktivkreis bis zum Bierfest 6000 Euro gesammelt. Die Abrechnung für das Bierfest lag am Montag noch nicht vor. Von Stuckrad-Barre: „Da rechnen wir mit einem richtigen Batzen.“

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Klimaschutzagentur will die Gemeinde Uetze in ihrer Vorreiterrolle beim Klimaschutz bestärken. Sie spendet der Kommune eine Smartbench, die Einwohnern kostenloses Surfen im Internet ermöglicht.

10.09.2018

Wie wichtig eine gut ausgebildete Feuerwehr für jeden Ort ist, hat der Brand eines Scheune am Freitag mitten in Uetze gezeigt. Uetzes Feuerwehrjugend hat am Wochenende gezeigt, was er schon drauf hat.

13.09.2018

Zu einer musikalischen Reise nach Schottland und Irland lädt die Folkgruppe Northbound ein. Die vier Musiker geben ein Konzert in Dollbergen.

10.09.2018