Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Apothekerin spendet Geld für Schwimmflügel
Umland Uetze Apothekerin spendet Geld für Schwimmflügel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.07.2018
So ist es richtig: Ein kleines Mädchen trägt auch außerhalb des Wassers Schwimmflügel. Sollte es unbeobachtet ins Becken fallen, kann es nicht untergehen. Quelle: HAZ-Archiv
Hänigsen

Der Vorstand der Hänigser Freibadgenossenschaft kann seine Idee, an Eltern von Kleinkindern kostenlos Schwimmflügel zu verteilen, schneller realisieren als erwartet. Am Mittwochmorgen bekam er eine Spende in Höhe von 500 Euro, um diese zu kaufen. Die Apothekerin Elke Batzdorf von der Mühlenapotheke in Hänigsen sei um 9.30 Uhr persönlich ins Bad gekommen und habe das Geld übergeben, berichtet Rainer Lindenberg. Der Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft wird die Schwimmflügel sofort ordert. Für das Geld bekomme er ungefähr 100 Paar, sagt Lindenberg: „Wenn sie da sind, werden wir sie sofort verteilen.“

Manfred Eberl vom Genossenschaftsvorstand ist überzeugt, dass jedes Kind, das nicht schwimmen kann, Schwimmflügel auf dem Freibadgelände tragen sollte. „Das Kind kann sie nicht selbst abnehmen, und die Arme werden automatisch auf Abstand vom Körper gehalten, sodass es die Balance im Wasser halten kann.“ Nach dem zum Glück glimpflich ausgegangene Badeunfall eines Dreijährigen am vergangenen Wochenende soll die Schwimmflügel-Aktion zur Sicherheit der Kinder im Freibad beitragen.

„Wir werden regelmäßig durchs Bad gehen und überall dort, wo kleine Kinder keinen Schutz tragen, sprechen wir die Eltern an, auf die Gefahren in einem Schwimmbad hinweisen, und sie bitten, ihren Kindern Schwimmflügel anzulegen“, sagt Lindenberg. „Wer dann keine dabei hat, dem werden wir ein Paar geben.“ Den Eltern stehe es frei, die Schwimmflügel nach dem Badbesuch an der Kasse abzugeben oder sie mitzunehmen.

Von Anette Wulf-Dettmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitten in der Nacht – Dienstag um 2.50 Uhr – muss die Dollberger Feuerwehr zu einem Kellerbrand in der Straße Schwarzwasser ausrücken.

28.07.2018

Bei einem Notfall – wie der Badeunfall des Kleinkinds – wird im Freibad Hänigsen nichts dem Zufall überlassen. Sofort läuft ein immer regelmäßig trainiertes Rettungskonzept ab.

24.07.2018

Gemeinde Uetze warnt vor der Ausbreitung giftiger Pflanzen wie Jakobskreuzkraut, Herkulesstaude und Ambrosia. Sie dürfen nicht kompostiert werden, sondern können auf Wertstoffhöfen abgegeben werden.

24.07.2018