Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Baubeginn fürs Kirchenzentrum verschiebt sich
Umland Uetze Baubeginn fürs Kirchenzentrum verschiebt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 05.03.2019
So lange wie möglich will die Kirchengemeinde den alten Gemeindesaal, an dem trotz vieler Umbauten noch der Baustil Conrad Wilhelm Hases zu erkennen ist, nutzen. Er soll abgerissen werden. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Uetze

Der Baubeginn für das neue Zentrum der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde im Pfarrgarten verzögert sich. Geplant war, dass die Bauarbeiter im Frühsommer anrücken. Der notwendigen Abrissarbeiten sollten eigentlich schon im Februar über die Bühne gehen. Allerdings haben die Architekten den eingereichten Bauantrag noch einmal überarbeiten müssen. Kirchenvorsteher Uwe Hoffmann geht davon aus, dass bei einem Gespräch bei der Bauaufsicht der Region Hannover inzwischen alle Hindernisse ausgeräumt worden sind.

Bei dem Gespräch in Hannover ging es um die Zahl der Parkplätze. „Wir müssen für kirchliche Veranstaltungen zehn Parkplätze vorhalten“, sagt Hoffmann. Ursprünglich habe die Bauaufsicht 20 Abstellplätze gefordert. Die Bauaufsicht ist einverstanden, dass die Kirchengemeinde den Pfarrhof weiterhin als Parkfläche nutzt. Um Platz für die geforderten zusätzlichen Abstellmöglichkeiten zu schaffen, werde die Kirchengemeinde die Garage abreißen, die an der Kirchstraße steht. Der überarbeitete Bauantrag liege inzwischen der Bauaufsicht vor, berichtet Hoffmann. Der Kirchenvorstand wartet jetzt auf die Baugenehmigung.

Der Pfarrhof soll weiterhin als Parkplatz genutzt werden. Um zusätzlichen Parkraum zu schaffen, soll die Garage an der Kirchstraße abgerissen werden. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Die Abrissgenehmigung für den alten Gemeindesaal liegt dem Kirchenvorstand bereits vor. Der Termin für die Abrissarbeiten steht jedoch noch nicht fest. Der Kirchenvorstand will vorher noch die Angebote für die wesentlichen Rohbaugewerke abwarten, um sicher zu stellen, dass die Baukosten nicht aus dem Ruder laufen. Der Rohbau mache etwa 60 bis 70 Prozent der Gesamtkosten aus, hat Hoffmann von den Architekten erfahren. Der Kostenrahmen von 1,3 Millionen Euro soll eingehalten werden. Hoffmann hofft, bis Ostern klarer sehen zu können.

„Wir werden den alten Gemeindesaal so lange nutzen, wie wir es können“, sagt er. Wenn der Saal nicht mehr zur Verfügung steht, sollen einige Aktivitäten der Kirchengemeinde in die Johannes-der Täufer-Kirche verlegt werden. Für andere muss die Kirchengemeinde Ausweichorte suchen. So ist offen, ob das Abendmahl mit Mitbringbüfett am Gründonnerstag, 18. April, ab 19.30 Uhr in der Kirche oder noch im alten Gemeindesaal gefeiert wird. Hingegen steht bereits fest, dass das gemeinsame Frühstück nach dem Osternachtsgottesdienst im Hotel Deutscher Kaiser stattfindet. Dieser Gottesdienst beginnt am Ostersonntag, 21. April, um 5.30 Uhr in der Kirche.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

35 Frauenpersönlichkeiten, die die Politik, die Religion, die Bildung und die Kultur geprägt haben, ist eine Ausstellung gewidmet, die der Landesfrauenrat ab Freitag in Burgdorf präsentiert.

08.03.2019

Zuerst haben Hänigser Sozialdemokraten in der Jahresversammlung zwei ehemaligen Vorstandsmitgliedern die Entlastung verweigert. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen sie.

05.03.2019

In der langgezogenen Rechtskurve auf der Umgehungsstraße der Ortschaft Dollbergen hat sich am Montagmittag ein Auffahrunfall ereignet, bei dem eine Autofahrerin verletzt wurde.

05.03.2019