Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Rathaus: Einbrecher richten viel Schaden an
Umland Uetze Rathaus: Einbrecher richten viel Schaden an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 11.09.2018
Rathaussprecher Andreas Fitz zeigt einen aufgebrochenen Stahlschrank. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Uetze

Einbrecher haben das Rathaus in der Nacht zu Dienstag heimgesucht. Sie sind durch ein Kellerfenster eingestiegen und haben sämtliche Räume offenbar nach Geld und Wertgegenständen durchsucht. Sie richteten dabei ein Chaos an. Die Polizei schätzt den angerichteten Schaden auf 50.000 bis 100.000 Euro. Wegen des Einbruchs war das Rathaus am Vormittag für den Publikumsverkehr geschlossen.

„Große Geldbeträge werden im Rathaus nicht aufbewahrt“, sagte Rathaussprecher Andreas Fitz. Daher hätten die Täter nur wenig Geld erbeutet. Aber sie hätten erhebliche Beschädigungen im gesamten Gebäude hinterlassen. Was gestohlen wurde, stand nach Polizeiangaben am Dienstag noch nicht fest.

Die Einbrecher hatten zunächst das Sicherheitsgitter eines Lichtschachts gewaltsam aus der Verankerung gerissen, um ein Kellerfenster einschlagen zu können. Nachdem sie sich so Zugang zum Gebäudeinnern verschafft hatten, brachen sie die Türen zu allen Räumen und die verschlossenen Schränke auf. Selbst Stahltüren waren vor ihnen nicht sicher. Beim Durchwühlen der Schränke rissen sie Akten und andere Unterlagen heraus und warfen diese auf den Fußboden. Laut Fitz waren die Täter offensichtlich nicht an technischen Geräten interessiert. Laptops und andere Computer ließen sie stehen.

Den Einbruch hatte ein Rathausmitarbeiter entdeckt, als er um 5.45 Uhr zur Arbeit kam. Er verständigte die Polizei. Beamte des Zentralen Kriminaldienstes fuhren sofort nach Uetze. Sie sicherten in allen Räumen Spuren. Als die Kriminalpolizei ihre Arbeit erledigt hatte, überprüfte das IT-Team der Gemeindeverwaltung, ob die Einbrecher Dateien von den Rechnern heruntergeladen oder eine Schadsoftware aufgespielt hatten. Sie konnten Entwarnung geben. „Erst danach konnten die Mitarbeiter in ihre Zimmer und aufräumen“, berichtete Fitz. Zwischen 10.30 und 11 Uhr hätten er und seine Kollegen mit der Arbeit beginnen können. „Das Rathaus ist am Vormittag geschlossen. Wir öffnen wieder um 14 Uhr zur Nachmittagssprechzeit“, sagte der Gemeindesprecher am Dienstag gegen 11 Uhr.

Frank Hacke, Leiter des kommunalen Eigenbetriebs Gebäudeservice und Bauhofs, wies darauf hin, dass es mit dem Aufräumen nicht getan sei. Zusätzliche Arbeit falle zum Beispiel bei der Dokumentation der Schäden und beim Erteilen der Reparaturaufträge an. „Zusätzliche Reinigungskosten haben wir auch“, fügte er hinzu.

Im Mai 2017 waren schon einmal Einbrecher ins Rathaus eingestiegen. „Wir überlegen nun, andere Sicherheitssysteme zu installieren“, sagte Fitz. Dabei werde sich die Verwaltung von der Kriminalpolizei beraten lassen, kündigte Hacke an. „Es gibt keine hundertprozentige Sicherheit. Aber wir müssen etwas für die Abschreckung tun“, sagte Bürgermeister Werner Backeberg.

Wer etwas Verdächtiges in der Zeit von Montag, 10. September, 20 Uhr, bis Dienstag, 5.45 Uhr, beobachtet hat, soll sich bei der Polizei in Uetze, Telefon (05173) 6267, melden. Im Mai dieses Jahres waren Einbrecher auch ins Sehnder Rathaus eingestiegen. Nach Auskunft eines Polizeibeamten müssen die Auswertungen ergeben, ob ein Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht.

Einbrecher hebeln alle Bürotüren und verschlossenen Schränke auf der Suche nach Geld auf.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit ihrem neuen Programm „... echt tierisch!“ treten die Sänger und Sängerinnen von Chorange in der Obershagener Kirche auf.

11.09.2018

In der Nacht zu Dienstag sind Einbrecher in der Uetzer Rathaus eingestiegen. Sie haben laut Rathaussprecher Andreas Fitz ein Chaos hinterlassen.

14.09.2018

Die Kriminalpolizei hat die Ursache für den Scheunenbrand am Freitagabend an der Kirchstraße in Uetze geklärt. Er ist offenbar durch Flexarbeiten entstanden.

10.09.2018
Anzeige