Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Rentner arbeiten kostenlos fürs Dorf
Umland Uetze Rentner arbeiten kostenlos fürs Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 03.12.2018
Hans-Werner Berger (von links), Hans-Helmut Knoche und Reinhard Degotschin hängen auf dem Festplatz im Weihnachtsbaum eine Lichterkette auf. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Altmerdingsen

Die fünf Rentner Reinhard Degotschin, Hans-Helmut Knoche, Hans-Werner Berger, Friedhelm Neujoks und Karl-Heinz Kapieske kennen keine Langeweile. Sie haben immer etwas zu tun: Das Quintett sucht sich Aufgaben und Arbeiten, um die Lebensqualität im Dorf weiter zu verbessern. Drei von ihnen –Degotschin, Knoche und Berger – haben in diesem Tagen auf dem Festplatz einen Weihnachtsbaum aufgestellt und diesen mit Christbaumkugeln und einer Lichterkette geschmückt.

Reinhard Degotschin (von links), Hans-Helmut Knoche und Hans-Werner Berger schmücken den Weihnachtsbaum, den sie auf dem Festplatz aufgestellt haben. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Vor Kurzem erst hat die Rentnertruppe aus nicht mehr benötigten Holzbohlen drei Sitzbänke für den Friedhof gezimmert. „Eine weitere haben wir schon im vorigen Jahr gebaut“, berichtet Degotschin, der in Altmerdingsen Ortsbürgermeister ist. Sie steht am Ehrenmal. Im vorigen Jahr sei der Gedenkstein zugewuchert gewesen, berichtet Knoche: „Die ganzen Sträucher haben wir herausgerissen.“

Die regelmäßige Pflege des Ehrenmals hat Karl-Heinz Kapieske übernommen. „Das ist eigentlich Gemeindesache“, sagt Degotschin. Aber der Bauhof komme nur einmal im Jahr, um den Rasen vor dem Stein zu mähen. Den Bücherschrank in Form eines Baumes, der vor dem Schützenheim steht und aus dem sich Einwohner kostenlos Bücher ausleihen können, haben Degotschin und Knoche vor zwei Jahren mit Norbert Günthers Unterstützung angefertigt.

Reinhard Degotschin verlegt das Verlängerungskabel, das für die Lichterkette benötigt wird. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Damit das Beet mit dem Hünengrab nicht verkrautet, jäten die Rentner dort regelmäßig Unkraut. Außerdem bepflanzen sie das Beet. „Die Pflanzen bezahlt der Ortsrat“, berichtet Degotschin. Wenn Arbeiten am Feuerwehrhaus und am Schützenheim anfallen, packen die Rentner mit an. Im nächsten Jahr wollen sie eine aus einem Tisch und zwei Bänken bestehende Sitzgruppe neben dem Hünengrab aufstellen. „Die wird allerdings fertig gekauft“, kündigt Degotschin an.

Die Ausgaben für eine der beiden Bänke will der Seniorenbeirat der Gemeinde Uetze übernehmen. Er will damit an sein verstorbenes Mitglied Bernd Ehlert erinnern, der sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich in der Gemeinde Uetze engagiert hat. Ehlert ist vor wenigen Wochen bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Die restlichen Kosten für die Sitzgruppe soll der Ortsrat übernehmen.

Um ihr ehrenamtliches Engagement machen die Rentner nicht viel Aufhebens. „Es macht uns Spaß“, sagt Berger. „Als Ruheständler haben wir Zeit“, fügt Knoche hinzu. Es habe schon immer Einwohner gegeben, die etwas ehrenamtlich für das Dorf gemacht hätten. Ein Vorbild sei für ihn die Rentnerband in Otze, sagt Degotschin.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Bahnhofstraße in Dollbergen haben ein Autofahrer und seine Beifahrerin einen 38 Jahre alten Fußgänger zusammengeschlagen. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

03.12.2018

Einen Monat lang haben 20 junge Reiter des Reit- und Fahrvereins Hänigsen das Showprogramm für die Weihnachtsfeier einstudiert. Am Sonntagabend heimsten sie dafür viel Beifall ein.

03.12.2018

Damit die Ortsräte ihre Aufgaben für die Pflege der Dorfgemeinschaft trotz generell gestiegener Preise weiter wahrnehmen können, schlägt die SPD-Ratsfraktion eine geringe Erhöhung ihres Budgets vor.

03.12.2018