Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Morgensonne verzaubert Start in den Donnerstag
Umland Uetze Morgensonne verzaubert Start in den Donnerstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 10.01.2019
Von seiner Terrasse in Uetze genießt Ralf Meldau fotografisch die Morgensonne. Quelle: Ralf Meldau
Uetze

Die Morgensonne hat an diesem Donnerstag die Uetzer geradezu elektrisiert: Sie erhob sich – nach Tagen des Regengrau – über der Gemeinde glutrot und sorgte dafür, dass etliche Einwohner schnell zum Handy oder zur Kamera griffen, um das Spektakel am Himmel zu dokumentieren. Es bedeutete immerhin den berühmten Lichtblick in dieser Januar-Woche. „Der Sonnenaufgang war heute Morgen wieder ein toller Start in den Tag“, schrieb eine Uetzerin. Auch Ralf Meldau beobachtete das Farbenspiel am Himmel, fotografierte die aufgehende Sonne zwischen den Dächern und den Wolken und postete seine Schnappschüsse in sozialen Medien. „Direkt von meiner Terrasse an der Osterstraße aus“, sagte er auf Anfrage – zwei Stunden später indes folgte ein Foto ohne Sonne: „Und nun ist sie wieder weg“, schrieb Meldau dazu.

Von seiner Terrasse in Uetze genießt Ralf Meldau fotografisch die Morgensonne. Quelle: Ralf Meldau

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fatale Kettenreaktion: Eine Windböe hat am Dienstag auf der Eigenstraße eine Mülltonne auf die Fahrbahn geweht, ein VW-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen – der Golf wurde im Frontbereich beschädigt.

09.01.2019

Bargeld und Schmuck haben Einbrecher gestohlen, die am Dienstag zwischen 5.45 und 19.30 Uhr in ein Einfamilienhaus an der Heinrichstraße eingedrungen sind. Die Polizei sucht Zeugen.

09.01.2019

Der CDU-Antrag, Lastwagen auf der K 125 die Durchfahrt durch Schwüblingsen und den Beerbusch zu verbieten, hat keine Chance. Die Gemeindeverwaltung sieht dafür keine Rechtsgrundlage.

09.01.2019