Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Uetze Planungen für Mensa liegen auf Eis
Umland Uetze Planungen für Mensa liegen auf Eis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 11.01.2019
Im Gebäude der Grundschule Uetze befindet sich nur ein provisorischer Speiseraum. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Uetze/Hänigsen

Die Kinder aus der offenen Ganztagsschule an der Grundschule Uetze müssen vorerst weiter in einem provisorischen Speiseraum im Schulgebäude zu Mittag essen. Derzeit liegen die Planungen für eine Mensa für die Schule und die benachbarte Kindertagesstätte Buddelkiste auf Eis. „Sie sollen im Sommer wieder aufgenommen werden“, teilt Gemeindesprecher Andreas Fitz auf Anfrage mit.

Der kommunale Eigenbetrieb Gebäudeservice hat den Mensaneubau wieder aus seinem Investitionsplan herausgenommen. Die Verwaltung habe die Planungen wegen der derzeit laufenden großen Bauvorhaben der Gemeinde – „Alle Kinder unter einem Dach“ in Dollbergen und Neubau eines Feuerwehrhauses in Uetze – zurückgestellt, erläutert Fitz. In Dollbergen laufen die Bauarbeiten bereits auf vollen Touren. Die neue Feuerwache wird derzeit noch geplant. Wenn die Verwaltung die Planung für die Mensa wieder aufnehme, müsse sie zunächst ein Konzept aufstellen, kündigt der Gemeindesprecher an. Dabei gehe es um die Frage, ob und wie die Kindertagesstätte, die offene Ganztagsschule und der Hort an der Grundschule die neue Mensa gemeinsam nutzen können.

Damit die offene Ganztagsschule 2014 den Betrieb aufnehmen konnte, hatte die Gemeinde einen Klassenraum neben der Schulküche in einen provisorischen Speiseraum umgewandelt.

Kita Schneckenhaus: Gemeinde wartet auf Baugenehmigung

Anders als beim Mensaneubau in Uetze zeichnet sich langsam der Baubeginn für den Anbau an den Hänigser Kindergarten Schneckenhaus ab. Der Anbau wird eine Küche, einen Speiseraum, eine behindertengerechte Toilette, einen Raum für Waschmaschinen und einen Umkleideraum für die Küchenkraft beherbergen. Die Verwaltung wartet derzeit noch auf die Baugenehmigung. Den Bauantrag hatte sie im Herbst gestellt. Nach der Genehmigung sollen die ersten Gewerke ausgeschrieben werden. „Wir hoffen, dass wir das im Frühjahr machen können“, sagt Fitz.

Die Architekten haben die Kosten für den Anbau mit 800.000 Euro veranschlagt. Bisher stehen jedoch nur 730.00 Euro zur Verfügung. Daher muss der Rat noch 70.000 Euro im Doppelhaushalt 2019/2020 bereitstellen. Der Doppeletat soll in der Ratssitzung am 30. Januar verabschiedet werden. Derzeit nehmen die Jungen und Mädchen aus dem Schneckenhaus ihre Mittagessen in den Gruppenräumen ein.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich zweimal sind Einbrecher gescheitert: In einem Fall vertrieb eine Passantin einen Täter aus einem Betrieb in Uetze, in einem anderen Fall hielt die Terrassentür dem Aufbruchversuch stand.

11.01.2019

Mit dem Rekordergebnis von 4500 Euro Spenden beenden die Sternsinger des katholischen Kirchortes St. Matthias ihre Aktion – das Geld geht an den Verein „Stern der Hoffung – Aidshilfe international“.

11.01.2019

Auch beim Erörterungstermin am Donnerstag stehen sich Gegner der Abdeckung des Wathlinger Kalibergs – darunter zahlreiche Hänigser – und Mitarbeiter des Konzerns K+S unversöhnlich gegenüber.

13.01.2019