Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Verschönerungsverein zeigt neue Exponate
Umland Wedemark Verschönerungsverein zeigt neue Exponate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 07.12.2018
Petra Mensing hat die Vitrine des Verschönerungsvereins bestückt. Im Untergeschoss des Bürgerhauses in Bissendorf zeigt sie die Lebensgeschichte von Minnie, der Protagonistin aus ihrem Buch "Seid alle herzlich gegrüßt, Eure Minnie". Quelle: Julia Polley
Bissendorf

 Den Ausweis von der ersten Ausreise, Fotos, eine Ahnentafel der Familie und diverse Briefe: Das alles ist seit Donnerstag in der Vitrine des Verschönerungsvereins Bissendorf zu sehen. Petra Mensing hat die neuen Ausstellungsstücke im Untergeschoss des Bürgerhauses drapiert – und zeigt damit auch ein Stück ihrer Familiengeschichte.

Im Untergeschoss des Bürgerhauses in Bissendorf zeigt Petra Mensing Exponate zu ihrem Buch „Seid alle herzlich gegrüßt, Eure Minnie“.

Denn die Ausstellung greift den Titel ihres Buches „Seid alle herzlich gegrüßt, Eure Minnie“ auf. Dieses hat sie aus Sicht ihrer Großtante Minna, die Schwester ihres Großvaters, geschrieben. Zusammen müssen sie 1915 als Waisen ihre Heimatstadt Hannover verlassen und wachsen voneinander getrennt bei Gastfamilien in Bissendorf auf. 1919 entscheidet sich Minna, die oft nur Minnie genannt wurde, Köchin zu werden und ist ab 1923 als solche im Konsulat in Santo Domingo tätig. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Wedemark 1926 entscheidet sie sich zusammen mit ihrem Verlobten Peter und einem befreundeten Pärchen nach Kuba auszuwandern. Später siedeln sie in die USA über und wohnen fortan in New York. Minna stirbt 2001 kurz nach ihrem 100. Geburtstag in Champaign (Illinois).

Mensing hat Großtante nur einmal getroffen

Selbst hat Mensing ihre Großtante nur einmal gesehen: 1981 bei einem Besuch in Bissendorf. Die Idee die Geschichte ihrere Familie aufzuspüren kam der 44-Jährigen an Silvester 2009/10. „Ich hatte mir zuvor schon länger die Frage gestellt: Wo kam die Familie her?“, sagt Mensing. Sie hat Kontakt zu der Tochter von Minna aufgenommen, um mehr über ihre Großtante zu erfahren.

Bis voraussichtlich Februar zeigt die Bissendorferin ihre Ausstellung im Bürgerhaus – auf den Weg zu den Toiletten im Keller. Die drei Ebenen sind thematisch sortiert: Ganz oben sind die Reisen von Minna dokumentiert, in der Mitte sind Fotos von ihr und der ganzen Familie zu sehen, unten präsentiert Mensing einige Briefe ihrer Großtante. Susanne Brakelmann aus dem Vereinsvorstand freut sich über die neuen Exponate. Die Ortsbürgermeisterin von Bissendorf koordiniert die wechselnden Ausstellungen in der Vitrine.

Lesung bei Seniorenweihnachtsfeier

Die Autorin liest am Sonnabend, 8. Dezember, bei der Seniorenweihnachtsfeier des Ortsrats Bissendorf aus ihrem Buch. Die Feier beginnt um 15 Uhr im Saal des Bürgerhauses.

Das Buch „Seid alle herzlich gegrüßt, eure Minnie“ von Petra Mensing ist im Juni erschienen und kostet 28,50 Euro. Das Werk umfasst 182 Seiten und ist als Hardcover gebunden. Es ist in der Geschäftsstelle von HAZ und NP, Burgwedeler Straße 5, in Bissendorf sowie in zahlreichen Buchläden erhältlich.

Von Julia Polley

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Burgwedel Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen - Landessuperintendentin weiß zu beeindrucken

„Sie hat uns umgehauen.“ Mit diesem Fazit haben Maren Konradt und Ole Mewes aus der Kirchenkreisjugend Burgwedel-Langenhagen ihr Treffen mit der Landessuperintendentin Petra Bahr kommentiert.

06.12.2018

Die Weihnachtsmärkte in Bissendorf, Mellendorf und Negenborn laden zum Bummeln ein und der Verein OSDA stellt seine Projekte vor: Das und mehr ist am Wochenende in der Wedemark los.

06.12.2018

Landesweit wollen Kommunen die Straßenausbaubeiträge von Anliegern anders berechnen oder schaffen sie schon ab. Die Rats-Groko in der Wedemark wartet ab – die FDP fordert eine Diskussion jetzt ein.

06.12.2018