Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 400.000 Euro für CVJM-Haus
Umland Wedemark Nachrichten 400.000 Euro für CVJM-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 25.04.2012
Von Friedel Bernstorf
Ministerpräsident David McAllister (Dritter von rechts) überbringt die Förderzusage des Landes. Quelle: Friedrich Bernstorf
Wedemark

Insgesamt sind rund 1,1 Millionen Euro für die Sanierung veranschlagt. Der Ministerpräsident reiste am Mittwoch gemeinsam mit seinen Ministern Aygül Özkan und Stefan Birkner an. Der Ministerpräsident hatte sich zwischen den Atommüll-Endlagerberatungen in Berlin und Terminen auf der Hannover Messe spontan zu dem Besuch bei der Jugendorganisation in Abbensen entschlossen.

Das Kabinett hatte erst am Dienstag auf Vorschlag von Ministerin Özkan den Beschluss gefasst, die Sanierungsvorhaben des Vereins, der in Abbensen mit 400.000 Euro aus dem Aufstockungsprogramm des Landes zum Konjunkturprogramm zu fördern. Vorausgegangen waren bereits seit 2009 Gespräche mit der Wedemärker CDU-Landtagsabgeordneten Editha Lorberg über Fördermöglichkeiten.

Ines Gräfin von der Schulenburg, Vorsitzende des CVJM Hannover, sprach von einem guten und denkwürdigen Tag. Als das Haupthaus vor gut 50 Jahren seiner Bestimmung übergeben worden war, habe daran der damalige Ministerpräsident Heinrich Hellwege teilgenommen. Jetzt könne wieder eine gute Nachricht vom Land Niedersachsen in den Aufzeichnungen für das Begegnungszentrum vermerkt werden. „Ich danke Ihnen von Herzen“, sagte von der Schulenburg. Mithilfe der Sanierung könne die Anlage in Abbensen fit für die nächsten Jahrzehnte gemacht werden.

Wie CVJM-Generalsekretär Martin Germeroth erläuterte, wurde das Haupthaus auf dem rund 100.000 Quadratmeter großen Gelände in Abbensen 1958 fertiggestellt. Das Haupthaus ist mit 56 Betten ausgestattet. Weitere fast 100 Betten stehen in Blockhütten zur Verfügung. Das Begegnungszentrum zählt jährlich etwa 20.000 Übernachtungen.

Mit dem Sanierungsprogramm wird vor allem eine energetische Modernisierung verfolgt. Dazu werden Fenster erneuert, die Fassade gedämmt und die Elektroinstallation energieoptimiert. Außerdem werden eine Rauchmeldeanlage und Brandschutztüren eingebaut.

Um die Einrichtung den heutigen Bedürfnissen anzupassen, sollen die Vierbettzimmer zu Zimmern mit zwei bis drei Betten umgebaut und mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet werden. Einige Zimmer sollen behindertengerecht ausgestattet werden.

Weitere Zuschüsse erhält der CVJM von der Region Hannover, der Landeskirche, dem Diakonischen Werk und der Aktion Mensch. 450.000 Euro finanziert der CVJM selbst.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!