Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schülerinnen organisieren Herbstball selbst
Umland Wedemark Nachrichten Schülerinnen organisieren Herbstball selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 04.11.2018
Lisa Hofmann (von links), Daphne Walter, Kristin Kismann, Felicia Grisebach und Marlene Frank bildeten das Organistorenteam des Balls. Quelle: Philipp Bader
Mellendorf

Lautes Lachen durchzieht den Raum, junge Menschen in bunten Kleidern drehen sich im Takt der Musik. Beim ersten Herbstball des Gymnasiums Mellendorf am Freitagabend können Schüler das erste Mal richtig zeigen, dass sich ihre Tanzstunden richtig gelohnt haben.

Beim ersten Herbstball des Gymnasiums Mellendorf konnten die Schüler das erste Mal richtig zeigen, was sie in der Tanzschule gelernt haben.

Hundert Leute wurden vor dem Abend erwartet, ein Großteil davon Schüler des Gymnasiums, für Snacks und Getränke war gesorgt. Die Damen kamen dabei in hübschen Kleidern und die Herren adrett im Anzug, so wie es sich eben für einen richtigen Ball gehört. „Wir sind echt richtig motiviert“, sagt der 15-jährige Tim. Nach einem etwas verhaltenen Beginn begannen die ersten mit ihren Tanzversuchen. Mit jedem Becher Cola lockerte sich die Stimmung und immer mehr Leute betraten die Tanzfläche.

Für die Musik war an diesem Abend die Technik-AG des Gymnasiums zuständig. Sie sorgten für den Bühnenaufbau mit bunter Lichtshow und ein DJ-Pult. Von dort aus wurde der Saal mit rhythmischen Klängen durchflutet. Zu Disco-Hits wie „Party on the dancefloor“, begann sich die anfängliche Grüppchenbildung langsam aufzulösen. In regelmäßigen Abständen wurde ein Lied ideal für einen Standardtanz eingespielt. Auch bei Discofox und Walzer machte der Großteil der Jugendlichen eine gute Figur.

Zehntklässlerinnen liefern überzeugende Argumente

Die Besonderheit dieses Balles ist vor allem sein Organisatoren-Team. Dieses bestand nämlich komplett aus Schülern. Ausgegangen war die Planung von den Zehntklässlerinnen Daphne Walter und Lisa Hofmann. „Im Englischunterricht haben wir über amerikanische Bälle gesprochen und da hatten wir unbedingt den Wunsch, selbst so einen „Prom“ zu organisieren“, sagt Daphne. So gingen die Beiden erst zu ihrer Englisch-Lehrerin Nadine Schwarz und dann zur Schulleiterin Swantje Klapper. „Die Mädchen sind gut vorbereitet mit einem Argumentenliste zu Frau Klapper gegangen und konnten sie überzeugen“, sagt Lehrerin Schwarz am Ballabend. „Einige der Mädchen planen auch, im nächsten Jahr nach Amerika zu gehen. Da sind sie für die „Prom Night“ bereits vorbereitet.

Gegen 23 Uhr begann dann langsam der Abbau. So stand am Ende ein sehr gelungener Abend zu Buche, der das Organisatorenteam hoch erfreut zurückließ. „Wir haben die Hoffnung, dass es nächstes Jahr wieder einen Ball geben wird. Da haben wir auch schon mit Frau Klapper gesprochen“, sagte Daphne. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass bereits wieder im nächsten Jahr auf der Tanzfläche gefeiert werden kann.

Von Philipp Bader

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Jugendfeuerwehren erhalten 143 neue Parkas von der Gemeinde und dem Förderverein. Die wärmenden Jacken sind jetzt von der Ersten Gemeinderätin an die jungen Rettungskräfte ausgegeben worden.

29.10.2018

Die Kirchengemeinde St. Michaelis veranstaltet einen bunten Konzertabend mit dem Ensemble La festa musicale. Durch das Programm führt Volker Hagedorn mit abwechslungsreichen Kolumnen.

28.10.2018

Start erst 2020: Die Gemeinde Wedemark und die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bringen dennoch eine Lösung für die Kreuzung in Schlage-Ickhorst auf den Weg.

22.10.2018