Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 19-Jährige wird von S-Bahn erfasst und stirbt
Umland Wedemark Nachrichten 19-Jährige wird von S-Bahn erfasst und stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 12.02.2015
An diesem Bahnübergang in Wennebostel ist am Donnerstagabend ein Radfahrer von einer S-Bahn tödlich verletzt worden. Quelle: Elsner
Wedemark

Die Feuerwehr sperrte die Strecke und barg die Leiche. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die 19-Jährige die geschlossenen Schranken an der Straße Am Rahlfsberg missachtete. Beim Umkurven der Halbschranken wurde sie dann von der aus Richtung Hildesheim kommenden S-Bahn tödlich getroffen.

Techniker der Bahn begannen bereits kurz nach dem Unfall die digitalen Daten der Schrankenanlage auszulesen, die sie in den kommenden Tagen auswerten werden. Der Verkehrsunfalldienst der Polizei Hannover untersuchte währenddessen den Zug der S-Bahn-Linie 4, der nach dem Unfall durch eine Notbremsung am Bahnübergang Lindenstraße zum Stehen gekommen war. Die Deutsche Bahn richtete für die Dauer der Sperrung einen Schienenersatzverkehr zwischen Bissendorf und Bennemühlen ein.

Um den Unfall zu rekonstruieren, bittet die Polizei um Hinweise. Zeugen können sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter (0511) 1091888 melden.

Bei einem Unfall in der Wedemark ist eine Person ums Leben gekommen. An einem Bahnübergang in Wennebostel wollte sie die Gleise der S-Bahn überqueren. Dabei wurde sie von einem herannahenden Zug erfasst und so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Am 15. Januar vergangenen Jahres war es an demselben Bahnübergang an der Straße am Rahlfsberg schon einmal zu einem schweren Unfall gekommen, nachdem ein 89 Jahre alter Autofahrer die Schienen nicht überquerte sondern aus Versehen zwischen den Schranken auf die Gleise abbog. Er und seine Ehefrau wurden daraufhin von zwei 21 und 76 Jahre alten Passanten aus dem Auto gerettet, die zufällig in der Nähe waren. Das Auto des Paares wurde jedoch von der S-Bahn erfasst und vollkommen zerstört.

jki/cli

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Resse hat das Zeug, auch in Zukunft ein attraktiver Wohnort zu sein: Bis zu 900 neue Bewohner könnten dort leben, ohne dass neues Bauland benötigt würde. Viele Ideen dazu stellten Architekturstudenten der Uni Hannover jetzt in Resse vor. Es war der Abschluss ihres Studienprojekts.

12.02.2015
Nachrichten Wettbewerb von 17 Schulen - Anton Putzer liest am besten vor

Starke Mädchen und coole Jungen, mystische Hexen und mutige Detektive haben Donnerstagmorgen die Realschule Burgdorf erobert - nicht als verkleidete Narren beim Fasching, sondern als Figuren aus Kinderbüchern.

12.02.2015

Nachdem Asylbewerber in der Scherenbosteler Turnhalle einquartiert worden sind, sucht der Ortsrat verzweifelt nach anderen Unterkünften. Wedemarks Bürgermeister Helge Zychlinski warnt derweil davor, Asylbewerber aus den Balkanländern anders zu behandeln als solche aus Kriegsgebieten.

11.02.2015