Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Kronjuwelen sind nur wenigen Menschen vergönnt
Umland Wedemark Kronjuwelen sind nur wenigen Menschen vergönnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.09.2018
Pastorin Debora Becker gratuliert Herbert Heine (von links) zur Kronjuwelen-Konfirmation sowie Inge Burkart und Marianne Schmidt zur Gnaden-Konfirmation. Quelle: Friedrich Bernstorf
Brelingen

Die Kirchengemeinde Brelingen hat jetzt zu einem besonderen Gottesdienst eingeladen – mit außergewöhnlichen Gästen: Konfirmationsjubilare. Der älteste Teilnehmer war Herbert Heine aus Mellendorf. Der heute 92-Jährige konnte die Kronjuwelen-Konfirmation feiern, andere das Gnaden- oder Diamantene-Jubiläum.

Und Heine hat eine besondere Geschichte, schließlich war der ehemalige Negenborner damals der einzige, der vom einstigen Pastor Ernst Gustav Steinmetz konfirmiert seinerzeit wurde. Alle anderen seines Jahrgangs waren bereits Wochen vorher in den Genuss gekommen. Doch was war passiert? Heine war nur drei Tage vor der Konfirmation übel von einem Hund gebissen worden. Und zwar so schwer, dass er einige Zeit in einem Krankenhaus in Hannover verbringen musste. Nach der Genesung wurde dann die kirchliche Zeremonie nachgeholt – exklusiv für ihn. „Als ich dann später konfirmiert wurde, waren alle Mitkonfirmanden noch einmal in die Kirche gekommen“, erinnerte sich Heine nun an den für ihn besonderen Tag.

Mit einer Urkunde gratulierten Pastorin Debora Becker und die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Marion Bernstorf, nicht nur Heine, sondern auch den gut 30 Jubilaren, die zu ihrer goldenen Konfirmation (50 Jahre), zur diamantenen Konfirmation (60 Jahre), Gnaden-Konfirmation (70 Jahre) und zur Kronjuwelen-Konfirmation gekommen waren. Dabei waren auch Marianne Schmidt und Inge Burkart, sie feierten 70-Jähriges.

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer noch gibt es in der Wedemark alte, denkmalgeschützte Hofensembles. Modern ausgebaut geben sie heute weit mehr Familien Wohnraum als den Altvorderen in einem landwirtschaftlichen Betrieb.

14.09.2018

Mit ihrem Fleiß haben Schülerinnen der IGS Wedemark zwei Wände der Schulmensa mit Graffiti verziert. Dieses Engagement hat nun auch die Gemeindeverwaltung mit einem Geldpreis belohnt.

11.09.2018

Des Mannes größtes Wunschspielzeug – der Trecker – hat am Sonntag beim Traktor-Pulling in Elze die Bühne auf einer Ackerflächen an der Hohenheider Straße beherrscht.

10.09.2018